EMPA gegen E-Waste

11. Oktober 2007

     

Die Eidgenössiche Materialprüfungsanstalt (EMPA) hat sich mit HP und dem Global Digital Solidarity Fund zusammengetan, um die Entsorgung und das Recycling von Elektroschrott (E-Waste) in Afrika zu verbessern. Die EMPA, die bereits seit 10 Jahren in diesem Bereich aktiv ist, soll zuerst in Kenia, Marokko und Tunesien die aktuelle Situation analysieren und dann ein Konzept entwickeln, um das Management von Elektroschrott zu verbessern, so dass die Gesundheit der Bevölkerung und die Umwelt bei gleichzeitiger Schaffung neuer Arbeitsplätze geschützt werden. Zusammen mit HP wird zudem ein Pilotprojekt in Südafrika realisiert, in dessen Rahmen Elektroschrott gesammelt und fachgerecht zerlegt wird.



Bislang wird in Afrika zwar Elektroschrott gesammelt und rezykliert. So werden beispielsweise Materialien wie Gold oder Kupfer zurückgewonnen. Allerdings mangelt es laut EMPA an Vorschriften, Aufsicht und Koordination, damit beispielsweise die Umwelt nicht unnötig mit Schwermetallen wie Blei oder Quecksilber belastet wird.





Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER