Kampf um Markt-Dominanz

Der Kampf um das DVD-Erbe zwischen Blu-ray und HD-DVD sowie der Aufstieg Chinas waren zwei wichtige Themen an der diesjährigen IFA.

Artikel erschienen in Swiss IT Magazine 2007/16

     

An der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin wurde ein weiteres Kapitel im Formatkrieg zwischen HD-DVD und Blu-ray geschrieben. Dabei feierten sich beide Lager wieder einmal als Sieger im Formatstreit, auch wenn die Vertreter zugeben, dass es noch das eine oder andere Jahr bis zu einer Entscheidung dauern dürfte – wenn es überhaupt soweit kommt und man sich nicht mit einer Koexistenz zufrieden gibt.

Während das Blu-ray-Lager in Europa dreimal mehr Silberscheiben verkauft als die HD-DVD-Gruppe, konnte diese mit Paramount und Dreamworks den Übertritt zweier wichtiger Filmstudios feiern. Eine Entscheidung bahnt sich dafür bei der Frage Plasma versus LCD an. Hier scheint sich das Plasma-Lager mit der Niederlage abgefunden zu haben und rechnet mit einem Rückgang des Marktanteils auf 30 Prozent.





Eine Wachablösung zeichnet sich auch bei dominierenden Konzernen im Heimelektronik-Markt ab. IBM-Manager George Bailey rechnet an seiner Keynote damit, dass in den nächsten Jahren verstärkt chinesische Unternehmen in den Markt für Heimelektronik eintreten werden, nachdem viele kleine Unternehmen Know-how angesammelt haben, mit dem sie dank günstiger Produktion und grosser Flexibilität den Markt von hinten aufrollen könnten.

Dabei hilft nach Ansicht Baileys die gesunkene Markentreue bei den Konsumenten sowie deren Preisbewusstsein. Er empfiehlt den etablierten Playern Kostensenkungen, die Vereinbarung von Kooperationen sowie neue Vertriebswege, um der Bedrohung aus China zu begegnen. Als Beispiel für gelungenes Marketing und Vertrieb nannte er Apple.




Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER