Konzerne fürs Klima

21. Juni 2007

     

Zahlreiche grosse IT-Konzerne haben sich der Initiative Climate Savers Computing angeschlossen. Ziel ist es, bis zum Jahr 2010 einerseits den Kohlendioxidausstoss von Computern um 54 Millionen Tonnen pro Jahr zu senken, andererseits den Energieverbrauch zu halbieren. Dies soll nicht nur dem Klimawandel entgegenwirken, sondern auch kräftig Geld sparen. Erreicht werden soll dies mittels energieeffizienterer Computer und Komponenten, wobei das Hauptaugenmerk auf Netzteilen mit höherer Effizienz liegt.
Der Initiative gehören neben den Softwarekonzernen Microsoft, Google und Yahoo unter anderen auch Intel, AMD, HP, Dell oder IBM an. «Bis zum Jahr 2010 wird die Climate Savers Computing Initiative die Emission von Treibhausgasen in einem Umfang reduzieren, der der Stillegung von 11 Millionen Autos oder dem Abstellen von
20 500-Megawatt-Kohlekraftwerken entspricht. Dies ist ein bedeutender Schritt bei der Reduzierung der Emissionen, die unseren Planeten belasten», führte Intels Vize-Präsident Pat Gelsinger gegenüber US-Medien aus.





Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER