Neuer Display-Stecker


Artikel erschienen in Swiss IT Magazine 2007/07

     

Die vor zwei Jahren erstmals vorgestellte Display-Schnittstelle DisplayPort ist in der Version 1.1 standardisiert worden. Die Schnittstelle, die als Nachfolger für DVI, HDMI und das in Notebooks verwendete LVDS gilt, ist nun elektrisch kompatibel zu ihren Vorgängern. So lassen sich beispielsweise Displays über einen Adapter mit einem der alten Anschlüsse betreiben. Zudem wurde DisplayPort, das Video- wie auch das Audio­signal überträgt und eine Bandbreite von 10,8 Gbps bietet, um die Kopierschutztechnologie HDCP erweitert, die bereits bei HDMI und DVI zum Einsatz kommt und für eine sichere Übertragung von High Definition Content vorgesehen ist. DisplayPort wird vor allem von der PC-Branche gepusht und bietet eine bessere mechanische Stabilität als HDMI. Dank den kleineren Steckern soll es sich ausserdem besser für Grafikkarten eignen, die gleichzeitig mehrere Displays ansteuern können.




Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER