Tastatur, Video und Maus von überall

Tastatur, Video und Maus von überall

16. Februar 2007 - Reisezeit vermeiden und schnellere Reaktionen der Admins ermöglichen sollen die IP-KVM-Switches von Aten und Lindy mit 8 und 16 Ports.
Artikel erschienen in IT Magazine 2007/03

Aten und Lindy haben KVM-Switches vorgestellt, die Administratoren von kleinen bis grossen Unternehmen die Fernwartung ihrer Server ermöglichen sollen – und zwar über IP.
Aten hat mit ihren beiden Switches KH1508 und KH1516, die in einem 1U-Gehäuse stecken, vor allem kleinere und mittlere Unternehmen im Visier. Die KVM-Umschalter der Altusen-Serie verfügen über 8 respektive 16 Ports. Dank verschiedener KVM-Adapterkabel können sowohl PCs als auch Macs, Sun-Rechner und terminalbasierte Systeme angesprochen werden. Das dabei verwendete Betriebssystem spielt keine Rolle. Der Abstand zwischen KVM-Switch und Rechner kann bis zu 40 Meter betragen, ohne dass die Bildqualität leiden soll. Als Auflösung werden bis zu 1280x1024 Pixel unterstützt.




Der Zugriff auf die Switches verfolgt über Ethernet. Die Server können per Port-Auswahl, Hotkeys oder On-Screen-Display ausgewählt werden. Ein zweistufiger Passwortschutz, dank dem ohne Passwort-Eingabe weder die verschiedenen Server gesehen noch auf sie zugegriffen werden kann, soll jederzeit für einen ausreichenden Schutz der Unternehmensdaten sorgen. Unterstützt werden bis zu vier Anwender sowie ein Administrator. Der KH1508 kostet 390 Euro, die grössere Version ist für 580 Euro erhältlich.




Lindy wendet sich mit dem KVM-Switch P16-IP vor allem an mittlere und grosse Unternehmen. Das Gerät, das in einem 1U-Gehäuse steckt, lässt sich ebenfalls per IP ansprechen und unterstützt die Kaskadierung mittels Daisy Chain, bei der bis zu 7 der P16-Switches ohne IP-Access-Modul an das IP-fähige Gerät angeschlossen werden können. Die maximal unterstützte Auflösung liegt bei 1920x
1440, die bei IP-Zugriff allerdings auf 1600x1200 beschränkt ist. Die maximale Kabellänge zwischen Server und KVM-Switch liegt bei 10 Metern. Angesprochen werden können alle IBM-kompatiblen Server. Macs und Sun-Rechner können über optional erhältliche Module mit dem P16-IP verbunden werden. Der Lindy KVM-Switch IP16-P ist für 900 Euro erhältlich.

Info: Aten, www.aten.com.tw; Lindy-Elektronik, www.lindy.com

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER