Supercomputer mit Cell

Supercomputer mit Cell

15. September 2006 -
Artikel erschienen in IT Magazine 2006/16

Während IBM mit ihrem Blue-Gene-Supercomputer die Top500-Liste der schnellsten Supercomputer bereits überlegen anführt, tüftelt Big Blue schon an der nächsten Generation der Superhirne. «Roadrunner», so der Name, wird im Auftrag des Los Alamos National Laboratory gebaut und eine Leistung von etwa 1,6 Petaflop/s bieten. Er wird je zur Hälfte auf den Opteron-Prozessoren von AMD und den von IBM, Toshiba und Sony für die Playstation 3 entwickelten Cell-CPUs basieren. Total werden 32’000 Prozessoren verbaut.
Für «Roadrunner» soll fast ausschliesslich handelsübliche Hardware und Linux als Betriebssystem eingesetzt werden. Zum Einsatz kommen IBM-Server des Typs x3755 (Opteron) und BladeCenter H (Cell). Das gesamte System wird eine Fläche von rund 1100 m² beanspruchen. Auslieferung und Aufbau sind für 2008 geplant.
Aktueller Spitzenreiter der Top500-Liste ist IBMs eServer Blue Gene am Lawrence Livermore Laboratory. Er kommt auf eine Spitzenleistung von 280,6 Teraflop pro Sekunde.

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER