Microsoft-Produkte in der Warteschlaufe

Microsoft-Produkte in der Warteschlaufe

17. Juni 2003 - Laut der neuen Roadmap erscheinen Exchange 2003 oder SQL Server «Yukon» Monate später als ursprünglich angekündigt; Pech für Kunden mit Software Assurance, die auf Upgrades warten.
Artikel erschienen in IT Magazine 2003/12

Microsoft nahm die TechEd-Entwicklerkonferenz zum Anlass, um über die künftige Produkte-Roadmap zu informieren.



Der Ausblick reichte über die komplette Produktpalette, angefangen bei den Betriebssystemen über die Entwicklungssuite bis hin zu den Backend-Servern der nächsten Generation (siehe Tabelle). Wie so oft in der Vergangenheit, mussten die Verantwortlichen aus Redmond aber auch bei der in Dallas vorgestellten Roadmap Verzögerungen bei den Release-Terminen einräumen.


Aufgeschoben ist nicht aufgehoben

So wurde etwa der Erscheinungstermin der nächsten SQL-Server-Version (Codename "Yukon") vom ersten aufs zweite Halbjahr 2004 verlegt. Doch "Yukon" steht nicht allein da. Auch Exchange Server 2003, den man ursprünglich auf diesen Sommer ankündigt hat, wird kaum vor dem nächsten Winter verfügbar sein.



Tatsächlich konnte Microsoft in den vergangenen Jahren nur selten einen Erscheinungstermin einhalten. Den Vogel abgeschossen haben die Redmonder mit dem seit dem 24. April endlich vorliegenden Windows Server 2003. Ursprünglich hätte die Serversystemsoftware in der zweiten Hälfte 2001 auf den Markt kommen sollen. Dann wurde der Release auf Anfang 2002 verschoben. Im März 2002 war dann von Ende Jahr die Rede, und im vergangenen November wurde schliesslich der April 2003 ins Auge gefasst.



Trotz dieser Unfähigkeit, einen Erscheinungstermin einzuhalten, muss man zwei Argumente zugunsten Microsofts ins Feld führen: Im Rahmen der Trustworthy-Computing-Initiative ging der Softwaremulti bei den meisten Produkte noch einmal grundlegend über die Bücher. Sicherheitsrelevante Nachbesserungen waren die Folge und auch massgeblich für die verschobenen Termine verantwortlich.



Daneben ist zu erwähnen, dass in der Welt der Software-Hersteller Verzögerungen gang und gäbe sind; Microsoft steht bei weitem nicht allein da.



Nun wären die verschobenen Erscheinungstermine auch nicht so dramatisch, wäre da nicht die Software Assurance.



 
Seite 1 von 2

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER