Corel WordPerfect Office 2002

Corel WordPerfect Office 2002

25. Juni 2001 - Mit Ausnahme von Glanzlichtern wie der Chart-Engine von QuattroPro bringt die neue Version der Corel-Bürosuite wenig Neuerungen.
Artikel erschienen in IT Magazine 2001/24

Wie sagte doch Corel-CEO Derek Burney schon im Januar: "Mit Office 2002 haben wir nicht vor, im Zweikampf gegen Microsoft Office anzutreten." Es ist auch besser so: Die neue Ausgabe von Corel WordPerfect Office besteht zwar aus bodenständigen Paketen mit einem Funktionsumfang, der allen üblichen Kundenbedürfnissen mehr als genügt, vermag aber punkto Integration und ausgefeilter, durchgestylter Benutzeroberfläche dem Marktleader Microsoft Office nicht das Wasser zu reichen - auch der neueste Release der Corel-Suite wird wohl keinen einzigen MS-Office-Anwender zu einem Wechsel veranlassen, es sei denn, er arbeite nach wie vor unter Windows 95, das von MS-Office XP nicht mehr unterstützt wird.



Die Pressemitteilung deutet an, dass Corel vom eigenen Produkt nur halbherzig überzeugt ist. Burney verkündet daselbst zwar, man sei stolz auf die neue Version. Aber: "Da unsere Kunden jetzt aus erster Hand erfahren können, warum WordPerfect noch immer eine überragende Bürosuite ist, werden sie unsere Begeisterung verstehen." Es geht also offensichtlich in erster Linie darum, wenigstens die bestehenden WordPerfect-Kunden bei der Stange zu halten; man begnügt sich damit, "noch immer" im Spiel zu sein. Davon profitieren nicht zuletzt altgediente WordPerfect-Anwender, die nun eine zukunftsfähige Neufassung ihrer Software erhalten.


Komplette Bürosuite

Auch wenn Version 2002 keine revolutionären Neuerungen bringt, umfasst die Suite alle Softwarefunktionen, die man im Büroalltag braucht. Die Standard-Edition enthält die Textverarbeitung WordPerfect 10, die Tabellenkalkulation Quattro Pro 10, das Präsentationsprogramm Corel Presentations 10 sowie Corel Central 10, eine Kombination von Agenda, Adressbuch und Mail-Client. In der Professional-Edition kommen die Datenbank Paradox 10, die kaum Änderungen gegenüber der Vorversion aufweist, und das Spracherkennungstool Dragon Naturally Speaking 5 hinzu.
Das Gesamtpaket ist auf absehbare Zeit ausschliesslich in Englisch erhältlich: Handbuch, Hilfesystem und Benutzerführung stehen nicht in deutscher Sprache zur Verfügung. Gleiches gilt für das in die Textverarbeitung integrierte Wörterbuch (Pocket Oxford Dictionary mit 30'000 englischen Wortdefinitionen und phonetischen Angaben zur Aussprache) und schmerzlicherweise auch für die Spracherkennung: Die mitgelieferte Dragon-Version beherrscht nur Englisch. Damit kommt Corel WordPerfect Office 2002 hierzulande für manche Anwender von vornherein nicht in Frage. Eines gilt es allerdings zu bedenken: Zwar sind Menüs und Dokumentation nur in Englisch zu haben; Rechtschreibe- und Grammatikprüfung erledigt die Suite aber in über dreissig Sprachen tadellos.
Das Paket enthält ein 430-seitiges Handbuch, drei CD-ROMs (Anwendungen der Suite, Cliparts/
Fotos/Fonts und Dragon Naturally Speaking), ein Headset zum Gebrauch mit der Spracherkennungssoftware und eine Kurzreferenz zur Belegung der Funktionstasten in den verschiedenen Applikationen.



Wir haben die Professional Edition auf einem Windows-2000-System installiert und getestet. Mit Ausnahme einiger Abstürze des Tabellenkalkulationsprogramms lief die Software stets stabil und in ansprechender Geschwindigkeit. Die Quattro-Pro-Fehler brachten im übrigen ein interessantes Feature zu Tage: Der Application Recovery Manager fängt Programmabstürze ab, erlaubt vor dem Beenden die Sicherung der offenen Dokumente und sendet auf Wunsch einen Problem-Report an den Hersteller. Die ebenfalls vorhandene Option "continue working with the application" führte allerdings jeweils bloss zum selben Programmfehler zurück.



Der Harddisk-Bedarf der Gesamtsuite ist enorm: Die typische Installation verschlingt 307 Megabyte, die sogenannte Kompaktvariante kommt mit 240 Megabyte aus. Ein Setup mit allen möglichen Optionen belegt fast ein halbes Gigabyte. Wie der Microsoft-Installer erlaubt das Corel-Installationsprogramm in der Custom-Variante die detaillierte Angabe der zu installierenden Komponenten. Wahlweise lässt sich auch definieren, ob die einzelnen Teile auf der Harddisk installiert oder bei Bedarf von der CD gestartet werden sollen. Damit lässt sich im Notfall Harddisk-Platz sparen.



 
Seite 1 von 4

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER