PDA-Schwergewicht auf Linux-Basis

Der aufklappbare Zaurus SL-C3000 von Sharp ist etwas für Open-Source-Enthusiasten.

Artikel erschienen in Swiss IT Magazine 2005/12

     

Innovation an der PDA-Front: Sharp bringt mit dem Zaurus SL-C3000 einen PDA im aufklappbaren Clamshell-Gehäuse mit integrierter Tastatur, 3,7-Zoll-Touchscreen in
VGA-Auflösung, 416-MHz-XScale-Prozessor und reichhaltig Speicher: Neben 64 MB RAM und 16 MB ROM wird das Gerät mit
einem 4-GB-Microdrive ausgeliefert. Für
Erweiterungen steht sowohl ein SD- als auch ein Compact-Flash-Slot zur Verfügung. Das ist von Vorteil, denn der neue Zaurus beherrscht von Haus aus weder WiFi noch Bluetooth – dafür hat man bei der Wahl der passenden I/O-Karte die volle Freiheit.





Als Betriebssystem dient ein Embedded-Linux von Lineo, ergänzt durch die grafische Oberfläche QTopia, PIM-Funktionen und die Hancom Office Suite mit Textverarbeitung, Spreadsheet, Web-Browser und E-Mail-Client sowie diverse Multimediaplayer und eine Java-Runtime-Engine. Die Batterie hält je nach Gebrauch bis zwölf Stunden durch. Das Gerät ist allerdings mit 124x87x25 mm bei 298 Gramm nicht gerade leicht und klein und dürfte in erster Linie für Linux-Enthusiasten interessant sein.
Den SL-C3000 gibt es, wie so viele Gadgets, nur auf dem fernöstlichen Markt. Der Online-Shop Dynamism macht solche Kleinodien aber auch dem weltweiten Publikum zugänglich, indem er sie nicht nur verkauft, sondern auch Anwendungen und System-Utilities auf englisch übersetzt und technischen Support inklusive Transportgarantie via Fedex anbietet. Preis: $ 819.-.


Info: www.dynamism.com

(ubi)


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER