Freie Software fürs Business

Freie Software fürs Business

27. April 2007 - Open Source gibt es auch in Form von Geschäftsanwendungen - vor allem CRM und ERP sind gut vertreten.
Artikel erschienen in IT Magazine 2007/08

Nur ein halbes Prozent aller Open-Source-Projekte befasst sich mit Geschäftsanwendungen wie CRM und ERP. Offenbar macht vielen Programmierern das Herumtüfteln an Betriebssystemen, Middleware und CMS-Lösungen fürs Web mehr Spass als die Auseinandersetzung mit kaufmännischen Fragestellungen. Dennoch gibt es eine Anzahl freier Business-Anwendungen, die vielen proprietären Systemen durchaus das Wasser reichen können und sich wachsender Beliebtheit erfreuen.


Unterschiedliche Abdeckung

Es gibt für praktisch alle Geschäftsbereiche freie Business-Software – aber nicht jede Kategorie ist gleich gut vertreten. CRM-Systeme sind vergleichsweise häufig. Zehn der 21 Lösungen in unserer Übersicht bieten mehr oder weniger umfassende CRM-Funktionalität, die aber in jedem Fall über eine blosse Adressverwaltung hinausgeht und bei ausgewachseneren Produkten wie OpenCRX oder Centric CRM das Niveau der meisten kommerziellen Lösungen mindestens erreicht. Die Projektwebsites enthalten meist eine detaillierte Feature-Übersicht, und bei vielen Lösungen findet sich online eine Demo-Installation zum Ausprobieren.



Etwas weniger gängig, aber immer noch relativ gut vertreten sind freie ERP-Systeme. Auch hier ist die Bandbreite gross, sie geht von klassischen KMU-Lösungen mit Windows-Client und Server-Back-end – ein allerdings ziemlich seltener Fall – bis zu hochskalierbaren Suiten, die sich auch für mittlere und grössere Unternehmen eignen. Die meisten Lösungen basieren auf einem J2EE-Server, die .NET-Architektur ist naturgemäss nicht vertreten – sie setzt ja eine proprietäre und kostenpflichtige Serverplattform voraus.





Zunehmende Tendenz auch bei freier Business Intelligence: Neben verschiedenen Reporting-Lösungen, die InfoWeek kürzlich in einer separaten Marktübersicht vorgestellt hat, existieren derzeit mehrere umfassende BI-Plattformen mit Analytics, Reporting, Data Mining und ETL-Funktionalität. Das steigende Interesse an kompletten BI-Suiten mit freiem Quellcode zeigt sich an Firmen wie Jaspersoft und Pentaho, die eine interessante Geschichte aufweist: Im Lauf der Zeit sind zum ursprünglichen Pentaho-Projekt immer wieder andere BI-Projekte dazugestossen, darunter der OLAP-Server Mondrian, die Reporting-Library JFreeReport und die Datenintegrationstools des Kettle-Projekts. Diese Entstehungsgeschichte unterscheidet sich im übrigen nicht sonderlich von der History der meisten kommerziellen Softwarehersteller, die ihr heutiges Produktportefeuille ja ebenfalls fast immer durch Akquisitionen zusammengestellt haben.





Das Angebot an freien Accounting-Lösungen beschränkt sich im wesentlichen auf SQL-Ledger, analog ist OrangeHRM die einzige bekannte Open-Source-Personalverwaltung mit vollständigem Funktionsumfang. Bei den Kategorien Enterprise-CMS und Document Management haben wir uns auf die beiden bekanntesten Lösungen Alfresco (die Projektgründer stammen hier unter anderem aus der EMC-Tochter Documentum) und KnowledgeTree beschränkt, die beide als Enterprise-tauglich gelten. Daneben gibt es eine Reihe kleinerer CMS und DMS mit freiem Quellcode.

 
Seite 1 von 2

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER