Christian Dallmann, Inhaber und CEO Dalco

«Dalco liefert das schnellste System in der gesamten Formel 1.»

Artikel erschienen in Swiss IT Magazine 2004/13

     

Können Sie den Rechner, den Sie für Sauber Petronas gebaut haben, kurz umschreiben? Welche Spitzenrechenleitung erreicht er?

Es ist ein Linux-Cluster. Gestartet wird mit 530 64-Bit-Prozessoren AMD Opteron 248, 1086 GB Memory, über 21'000 GB Plattenkapazität und Myrinet. Der Cluster hat eine Spitzenleistung von 2332 Gflops pro Sekunde. Dalco liefert damit nicht nur das schnellste System in der gesamten Formel 1, sondern auch eines der leistungsfähigsten im Automobilbau weltweit.




Für welche Anwendungen wird die Rechen-Power bei Sauber verwendet werden?

Der Cluster wird nur für die Aerodynamik eingesetzt. Computational Fluid Dynamics (CFD) wird in der Formel 1 immer wichtiger.



Warum hat Sauber Sie als Cluster-Bauer auserkoren?

Ganz einfach: Dalco war die einzige Firma aus der IT-Branche, die die hohen Anforderungen von Sauber erfüllen konnte. Viele haben es versucht, nur Dalco hat es bewiesen. So wird es uns von Sauber attestiert.



Was hat den Ausschlag für die Verwendung von AMD-Opteron-CPUs gegeben?

Wir legen den Kunden immer klare, überprüfbare Fakten auf den Tisch. Im Dalco Cluster-Computing-Center in Volketswil haben wir verschiedene Prototypen aufgebaut und Messungen gemacht. Entscheidend war, dass auf Applikationsebene mit der Opteron-CPU bei weitem die schnellsten Werte erzielt wurden. Das machte die Entscheidung bei ähnlichenen Preisen einfach.



Wie sehen Sie generell den Kampf im Server-Umfeld zwischen AMDs Opteron (x86 generell) und Intels Itanium? Wo liegt die Zukunft?

Die Frage kommt oft. Beide Hersteller positionieren aber die Prozessoren in unterschiedlichen Segmenten. Der Itanium ist eine hochkomplexe CPU, die bis jetzt ihre Leistung nur mit ganz speziellen 64-Bit Anwendungen ausspielen kann. Der Opteron dagegen wurde genau den Bedürfnissen der Benutzer angepasst und läuft mit 32- und 64-Bit-Programmen zur gleichen Zeit sehr schnell.



In der Supercomputerrangliste Top500 führt seit einiger Zeit der japanische Earth Simulator, dessen Prozessoren im Gegensatz zum Opteron für ihre Aufgaben spezialisiert sind. Werden wir in Zukunft mehr Cluster mit solchen Spezial-CPUs sehen?

Ein direkter Vergleich ist hier fehl am Platz. Der Earth Simulator in Japan ist eine phantastische Maschine, die vollständig eine Spezialanfertigung darstellt. Auch hier gilt: Der Einsatz und die Verbreitung eines Prozessors wird durch die Wirtschaftlichkeit bestimmt. Dazu zählen neben der eigentlichen Leistung auch die ganzen Entwicklungs-, Infrastruktur- und Betriebskosten. Trotzdem würde ich mir so eine Maschine für die Schweiz wünschen.

(ubi)


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER