18-fach-Zoom oder ISO 10'000

Olympus stellt eine Kompakt-Digicam mit hoher Empfindlichkeit und eine Bridge-Kamera mit 18-fach-Zoom vor.

Artikel erschienen in Swiss IT Magazine 2007/02

     

Unter den zahlreichen Neuankündigungen von Olympus fallen zwei handliche Digicams besonders auf: Die 7,1-MP-Bridge-Kamera SP-50 UZ wartet mit einem 18-fach-Zoomobjektiv auf, das 8-MP-Kompaktmodell FE-250 bietet einen Aufnahmemodus mit einer Empfindlichkeit von ISO 10’000.
Die Optik der SP-550 UZ – das Kürzel steht für «Ultrazoom» – deckt im Kleinbildäquivalent den Brennweitenbereich von 28 bis 504 mm ab und ist mit minimalen Blendenwerten von 2,8 bis 4,5 für ein derart «langes» Zoomobjektiv erstaunlich lichtstark. Gegen Verwackelung ist ein optischer Bildstabilisator mit an Bord.




Die SP-550 UZ bringt eine ganze Menge fortschrittlicher Features mit, zum Beispiel verschiedene Autofokus-Modi inklusive 143-Punkt-Multispot-AF, komplett manuelle Belichtungssteuerung, Blenden- und Zeitvorwahl, 23 Motivprogramme sowie Speicherung der Bilder im JPEG- oder RAW-Format auf die Olympus-eigenen xD-Speicherkarten.
Das Alleinstellungsmerkmal des Einsteigermodells FE-250 ist die ausserordentlich hohe Empfindlichkeit. ISO 10’000 erreicht die Kamera aber nur bei 3 Megapixel Auflösung. Dann werden zwecks Erhöhung der Empfindlichkeit mehrere Sensorpixel zusammengeschaltet. Will man die vollen 8 Megapixel ausnutzen, die der Sensor bietet, muss man sich mit ISO 3200 begnügen. Auch die
FE-250 nutzt xD-Karten.





Beide Modelle zeigen das Bild auf einem 2,5-Zoll-LCD mit 230’000 Pixel an; die SP-550 UZ hat zusätzlich einen elektronischen Sucher und präsentiert zur Belichtungs­-
kontrolle ein Histogramm. Die Preise der neuen Kameras liegen bei rund 300
(FE-250) beziehungsweise 500 Euro (SP-550 UZ).

Info: www.olympus.ch

(ubi)


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER