Musikplayer mit DJ-Ambitionen

Musikplayer mit DJ-Ambitionen

4. Juli 2008 - Der Pacemaker aus dem schwedischen Hause Tonium ist für einen Musikplayer zwar teuer, er hat’s aber in sich.
Artikel erschienen in IT Magazine 2008/13

Aus Schweden kommt ein ganz besonderer Musikplayer – besonders sowohl von den Funktionen als auch vom Preis her. Mit dem Pacemaker spielt man nämlich nicht bloss Musik ab: Das Gerät, das in der Grundform entfernt an eine Playstation Portable erinnert, bietet umfassende Möglichkeiten zum Mixen. Zwei Kanäle, also zum Beispiel zwei unabhängige MP3-Dateien, lassen sich mit Hilfe von Crossfader, Cue-Button, Touchpad und dem seitlich angebrachten «P-Switch» nach Herzenslust vorhören, manipulieren und mischen. Zur Bearbeitung des Klangs stehen verschiedene Effekte wie Hi- und Low-Cut, Echo und Reverb, Roll sowie ein 3-Band-Equalizer bereit (-26/+6 dB). Mit dem «Kill All»-Button setzt man alle Effekte auf einen Schlag unkompliziert zurück.


Beim Abgleich der zwei Mixtracks hilft die automatische Beat-Erkennung mit einer Genauigkeit von 0,1 BPM. Pitching ist bis +/- 100 Prozent möglich. Interessant ist die Funktion «Reverse Playing», mit der sich ein Track oder ein Abschnitt rückwärts abspielen lässt. Zum Erstellen, Bearbeiten und Abspielen von Loops bietet der Pacemaker ebenfalls umfassende Funktionen. Für eine einheitliche Lautstärke gibt es die Normalisierungs-funktion


Die unterwegs erstellten Mixes überträgt man mit dem für Windows und OS X kostenlos erhältlichen Pacemaker Editor auf den Computer. Die Software dient auch zum Erstellen von Mixes direkt auf dem PC und zur Verwaltung der Musik-bibliothek. Passend zum Gerät betreibt der Hersteller zudem ein Community-Portal, auf dem der Pacemaker-DJ seine Mixes dem Publikum präsentieren kann.


Den Strom bezieht der DJ-fähige Musikplayer von einem Akku, der laut Herstellerangaben in 2 Stunden geladen ist und für 18 Stunden Musikgenuss ausreicht. Zum Speichern der Tracks stehen 120 GB Harddisk-Kapazität zur Verfügung. Die Parameter werden auf einem runden Farbdisplay mit einer Auflösung von 166 ppi angezeigt. Das Gerät unterstützt die Formate MP3, AAC, AIFF, FLAC, WAV, Ogg Vorbis und SND. Der Pacemaker ist zum nicht gerade vernachlässigbaren Preis von 550 Euro im Online-Shop des Herstellers erhältlich.


Info: www.pacemaker.net

(ubi)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER