Orange-Sunrise-Fusion: 500 Stellen weg

Orange-Sunrise-Fusion: 500 Stellen weg

30. November 2009 - Spekulationen über den geplanten Stellenabbau nach der Orange-Sunrise-Fusion gehen von 500 Jobs aus, die verloren gehen werden.

Die "SonntagsZeitung" berichtet in ihrer Ausgabe von gestern, dass der geplanten Fusion von Sunrise und Orange 500 Stellen zum Opfer fallen werden. Dies entspräche einem Abbau von 20 Prozent. 250 Stellen werden im Netzbetrieb gestrichen. Dies jedoch nicht bei den Providern selbst, sondern bei Alcatel, welche den Netzbetrieb für Sunrise und Orange besorgt. Weitere 100 Stellen sollen in der IT gestrichen werden, und je 50 beim Personalwesen, bei der Buchhaltung sowie in den Stäben.

Weiter berichtet die Zeitung, dass der geschasste Sunrise-Chef Christoph Brand für ein Aktienpaket, welches er bei seinem Einstieg erwarb und bei der Fusion verkaufen kann, rund 5 Millionen Franken einstreichen wird. Und ebenfalls will die "SonntagsZeitung" von ehrgeizigen Wachstumsplänen erfahren haben. Im Breitbandgeschäft soll der Marktanteil von heute 13 auf 26 Prozent erhöht werden. Und bei den Dienstleistungen für KMU strebe man 14 anstelle der heutigen 8 Prozent Marktanteil an.

(mw)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER