VoIP-Systeme gefährden gesamte IT-Infrastruktur

VoIP-Systeme gefährden gesamte IT-Infrastruktur

15. August 2008 - Mithören, aufzeichnen, Datenverlust: Wie sicher ist die VoIP-Telefonie? Zu den uns bereits aus der herkömmlichen Telefonie bekannten Gefahren gesellen sich neue hinzu.
Artikel erschienen in IT Magazine 2008/14

Seitdem es das Internet, als paketvermittelndes Datennetz, auch erlaubt, Sprache zu übertragen, sind die Anwendungsmöglichkeiten der Sprachkommunikation in die Höhe geschossen. Das heutig gängige Standardprotokoll der Sprachübertragung ist das RTP (RFC 3550), das Realtime Transport Protocol. Es wurde bereits 1996, also schon knapp sechs Jahre nach der ISDN-Telefonie eingeführt, welche mit ihren Basis- und Primäranschlüssen die Kapazitäten der Leitungsvermittlung erhöhte, jedoch nur beschränkt Mehrwertdienste anbot. Mit Voice over IP (VoIP) ist heute nun die Sprache einer von mehreren multimedialen Diensten geworden, welche verknüpft mit anderen wie beispielsweise Videokonferenzen, Television, Steuerungseinheiten etc. auf ein und demselben Medium übertragen werden.


Gefahren und Tücken der Telefonie

Wenn wir als «Sicherheit der Telefonie» den Grad der Abhörsicherheit eines Gespräches durch Dritte definieren, so gibt es drei potentielle Angriffsflächen. Jedoch unterscheidet sich bei VoIP im Vergleich zur «herkömmlichen» Telefonie nur eine davon massiv.


Zum einen gibt es den Menschen: Wie oft erwischt man sich, dass man rein durch sein Stimmorgan ein sensibles Telefongespräch mit ungeschlossener Bürotür führte und just in diesem Moment jemand mithören hätte können? Machen Sie sich Gesprächsnotizen auf Papier, das danach unumsichtig herumliegt


Zweitens gilt es die Telefoninstallation zu beachten. Hat man Ihnen Wanzen in die Endgeräte gepflanzt? Wurde an der Telefonvermittlungsanlage (TVA) ein Aufnahmegerät angeschlossen, welches sämtliche Gespräche aufzeichnet?


Der Mensch und die lokal vorhandene Installation der Telefonie sind mit VoIP nicht sicherer, jedoch grundlegend auch nicht unsicherer geworden. Jedoch besteht bei folgendem Punkt dank VoIP ein sehr grosses Abhörpotential. Allerdings ist es genau das, was die Flexibilität und Skalierbarkeit der neuen Technologie ausmacht, die Form des Amtsanschlusses beziehungsweise des Übertragungsmediums. Nicht dass das SIP-Protokoll bei der Signalisierung unsicherer ist als ein ISDN-Anschluss. Aber auf Grund dessen, dass SIP auf dem Datennetz übertragen wird, sind die Möglichkeiten, eine solche Übertragung abzufangen und auszuwerten, massiv gestiegen. Mit einfachen Sniffern kann jeder diese Pakete im Datennetz abfangen und entsprechend auswerten, ohne zwingend Experte für Telefonie oder direkt vor Ort an der physikalischen Leitung angeschlossen zu sein.

 
Seite 1 von 4

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER