Projektor fürs Netzwerk

Projektor fürs Netzwerk

22. Oktober 2010 - Benq hat das Projektoren-Modell MX750 lanciert und verspricht damit, neue Technologie-Standards zu setzen. Erwähnenswert ist hierbei vor allem die LAN-Display-Funktionalität. Damit
Artikel erschienen in IT Magazine 2010/11
(Quelle: Vogel.de)

Benq hat das Projektoren-Modell MX750 lanciert und verspricht damit, neue Technologie-Standards zu setzen. Erwähnenswert ist hierbei vor allem die LAN-Display-Funktionalität. Damit lässt sich der Beamer komplett via LAN (WLAN optional) ansteuern und die Technologie erlaubt es, via Split-Screen bis zu vier Bildschirme gleichzeitig darzustellen und so etwa als Videokonferenz-Lösung genutzt zu werden. Ebenfalls vorhanden ist USB-Display, eine Möglichkeit, den Projektor auch ohne Zuhilfenahme eines PCs einzusetzen und Files direkt ab dem USB-Stick wiederzugeben. Die technischen Eckdaten: Auflösung 1024x768 (XGA), Kontrast 3000:1, Lichtstärke 3000 ANSI-Lumen, Betriebsgeräusch 30/28 dB (Normal, Eco), Videoanschlüsse D-Sub, HDMI, DVI. Der Preis liegt bei 1399 Franken.



Epson seinerseits hat gleich vier neue Beamer, alle aus der Serie EB-1700, lanciert. Die Projektoren wurden für den mobilen Einsatz entwickelt, wiegen 1,7 Kilo und sind lediglich 44 Millimeter hoch. Je nach Ausführung wird XGA- oder WXGA-Auflösung geboten, die Helligkeit liegt bei 2600 beziehungsweise 3000 ANSI-Lumen. Beim Modell EB-1775W ist Wireless sogar fix integriert, zudem bietet die Serie beispielsweise die Möglichkeit, Daten direkt ab USB-Stick zu zeigen oder Ton und Bild über ein USB-Kabel zu steuern. Preise zwischen 1700 und 3000 Franken.



Benq, www.benq.ch; Epson, www.epson.ch



Benq MX750, Epson EB-1700-Serie





Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER