Ein Werkzeug für alle Kanäle

Ein Werkzeug für alle Kanäle

30. August 2010 - Studien belegen die hohe Produktivität, die sich mit einer integrierten Design-Suite erzielen lässt. Die Anwendungen werden zur Schaltzentrale der Crossmedia-Welt.
Artikel erschienen in IT Magazine 2010/09

Der kalifornische Werberiese Ogilvy & Mather hat seinen Anspruch, stets «360 Grad» abzudecken, beim Auftrag für die Netzwerkausrüsterin Cisco besonders gut sichtbar gemacht: Die inzwischen berühmte Kampagne «Powered by Cisco» zeigte über viele Medienkanäle hinweg, wie Netzwerke Unternehmen effizienter und produktiver machen und das private und geschäftliche Leben der Menschen nachhaltig verändern. Diese Kampagne wäre ohne eine integrierte Design-Suite nicht so einfach zu realisieren gewesen. «Die Vorteile lassen sich gar nicht hoch genug bewerten», sagt John Lopez, Studio Manager bei Ogilvy in Los Angeles. «Ideen lassen sich schneller und mit weniger Einschränkungen umsetzen.» Das Arbeitsgefühl sei, als würde man nur mit einer Applikation arbeiten.


Produktivität im Detail verbessert

Lopez‘ Gefühl wird durch eine neue Produktivitätsstudie von Pfeiffer Consulting bestätigt. Am Beispiel der Creative Suite 5 von Adobe zeigen die Analysten mittels Benchmarking auf, wo die Produktivitätsgewinne liegen. Sie orten sie bei Photoshop beispielsweise bei der inhaltssensitiven Füllung. Damit lassen sich Objekte rasch entfernen, indem ein ausgewählter Bereich automatisch mit Elementen aus dem umliegenden Hintergrund gefüllt wird. Im Vergleich zum manuellen Klonen und Ausbessern schlägt sich die Funktion gut. Um ein komplexes Objekt aus einem Foto zu entfernen, benötigt man mit der traditionellen Methode knapp zwei Minuten. Die inhaltssensitive Füllung erledigt das gleiche in 24 Sekunden.

Ein anderes Beispiel: Bilder lassen sich per Drag&Drop direkt auf neuen Ebenen einfügen. Elemente für eine komplexe Komposition müssen nicht mehr einzeln geöffnet werden. Sie lassen sich sammeln und in einem Rutsch als Smart-Objekte in eine Zieldatei einfügen. Die Studie berechnet für drei Bilder einen Wert von rund 6 Sekunden – dreimal weniger als mit der alten Photoshop-Version. Die Zeitgewinne lassen sich auch in anderen Programmen feststellen: in Illustrator etwa beim Zusammenführen von Pfaden, das sich jetzt in einem Schritt durchführen lässt. Je mehr Pfade, desto grösser ist der Zeit- und damit auch der Produktivitätsgewinn. Die Layoutsoftware Indesign bietet neue Funktionen zum Erstellen interaktiver Inhalte. Das verkürzt die Zeit zum Erstellen entsprechender Anwendungen markant. Doch auch die konventionellen Seitengestaltungswerkzeuge arbeiten schneller. Das Lückenwerkzeug etwa verkürzt die Zeit zum Ändern des Abstands zwischen zwei Bildern um mehr als die Hälfte. Mit dem neuen Auswahlwerkzeug lassen sich Tätigkeiten wie das Skalieren von Kästen oder das Beschneiden, Skalieren und Drehen von Bildern ähnlich stark beschleunigen.

 
Seite 1 von 4

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER