Kranken- und Unfallversicherer effizient bei tieferen Kosten

Kranken- und Unfallversicherer effizient bei tieferen Kosten

30. August 2010 - Anfang Mai hat der IT-Dienstleister Centris den Betrieb der Swiss Health Platform (SHP) bei der SWICA aufgenommen. Gut zweieinhalb Jahre nach dem kleinen Krankenversicherer Xundheit wurde damit ein grosser, komplexer Kranken- und Unfallversicherer auf die SHP migriert.
Artikel erschienen in IT Magazine 2010/09

Seit 2007 betreibt die solothurnische Centris AG unter der Marke Swiss Health Platform (SHP) eine moderne Gesamtlösung für Kranken- und Unfallversicherer. Zwar ist SWICA erst der zweite Kunde der Centris, der auf die Plattform migriert wurde. Mit der Integration der Unfallversicherung, des gesamten Workflows und eines Data Warehouse konnte jedoch gleichzeitig die Produktentwicklung für die Erweiterung der SHP erfolgreich abgeschlossen werden, so dass nun auch weitere Kunden der Centris rasch auf die Plattform wechseln können.


Mit der Swiss Health Platform entstand eine der ersten grossen serviceorientierten Architekturen (SOA) der Schweiz mit einem fortschrittlichen, virtualisierten Infrastrukturmanagement und dem Abruf von IT-Services nach Bedarf. Die Architektur wird den Anforderungen des Marktes gerecht, indem sie sich an den Geschäftsprozessen der Versicherer ausrichtet, die Integration neuer Services vereinfacht und die Betriebskosten senkt.

Hinter der Swiss Health Platform stehen die Centris als Generalunternehmerin, das IT-Beratungs- und -Dienstleistungsunternehmen CSC, der Softwareanbieter Adcubum und der Hardwarelieferant HP. Von der Schweizer Firma Adcubum stammt der Kern der SHP, die Standardsoftware für Versicherungen adcubum Syrius, die in Zusammenarbeit mit Centris und CSC zu Syrius ASE (Application Server Edition) weiterentwickelt wurde, einer stark erweiterten und auf einer neuen Architektur basierenden Version.



Einer der grössten Schweizer Kranken- und Unfallversicherer

Mit rund 1400 Mitarbeitenden an über 60 Standorten ist SWICA einer der grössten Kranken- und Unfallversicherer der Schweiz. Das Unternehmen betreut über eine Million Privat- und mehr als 25 000 Firmenkunden. Weil das Angebot von SWICA sowohl Kranken- und Unfall- als auch Lohnausfallversicherungen umfasst, musste die Funktionalität der Swiss Health Platform erheblich erweitert werden: Die Luzerner Xundheit, der erste Kunde der SHP, ist eine reine Krankenversicherung und versicherte zum Zeitpunkt des Wechsels auf die Plattform rund 40 000 Privatpersonen. Vertreter von SWICA waren deshalb von Anfang an in die Entwicklung der Swiss Health Platform involviert. Mit der Integration der Unfallversicherung in die Software wurde gleich nach der Migration der Xundheit begonnen.

Im Verlauf des Projekts zeigte sich, wie stark die Systeme von SWICA miteinander vernetzt waren – eine für Versicherer typische Situation, die zu zahlreichen Change Requests, also zusätzlichen, ursprünglich nicht geplanten Funktionalitäten führte. Centris führte unter Einbezug von Adcubum und SWICA einen strengen Change-Prozess ein und stellte damit sicher, dass Änderungswünsche vor der Umsetzung von allen Seiten beurteilt wurden. Dieser Ablauf hat sich sehr bewährt; unliebsame Überraschungen konnten dadurch verhindert werden.

 
Seite 1 von 3

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER