Auf dem Weg in die Cloud

Auf dem Weg in die Cloud

29. März 2010 - Die EHL, Mobilezone.com, Ringier und Valorec haben sich vor kurzem für die Cloud entschieden. Sie bereuen nichts und hatten nie Bedenken, auch nicht bezüglich Datenschutz.
Artikel erschienen in IT Magazine 2010/04
(Quelle: Vogel.de)

Schweizer Unternehmen sind laut einer aktuellen Studie des Software-Herstellers CA und den Marktforschern von Vanson Bourne noch nicht restlos von den Vorteilen des Cloud Computing überzeugt. Noch schlimmer: Sie kennen die wirklichen Vorzüge, die ihnen das Cloud Computing bieten kann, in vielen Fällen nicht oder können sie zumindest nicht eindeutig identifizieren. Dazu gehören laut den Studienautoren technische Vorzüge wie Dienste auf Abruf, hohe Elastizität oder präzise abrechenbare Dienste. Damit einher gehen geschäftliche Vorteile wie erhöhte Verfügbarkeit, Kostensenkungen oder eine raschere Umsetzung neuer Dienste. Die meistgenannten Nachteile sind Bedenken gegenüber Sicherheit und Verwaltung.


Viele Unternehmen verzichten gemäss der Studie aber nicht nur aus fehlender Überzeugung auf Cloud-Dienste. Zwei Drittel der Studienteilnehmer gaben an, dass ihnen schlicht das interne Wissen fehle, um den Schritt in die Cloud zu gehen und eine Cloud-Infrastruktur aufzubauen. Ausserdem besteht in der Schweiz auch noch kein grosses Angebot an reinen Cloud-Diensten, wie unsere Marktübersicht ab Seite 32 zeigt.

(Quelle: Vogel.de)
(Quelle: Vogel.de)
(Quelle: Vogel.de)


Salesforce CRM an der Hotelfachhochschule

Gegenüber Cloud Computing besteht also vielerorts noch eine gewisse Skepsis. Ist die berechtigt? Sind Unternehmen einfach noch nicht bereit dafür? Swiss IT Magazine wollte es genauer wissen und hat einige Schweizer Unternehmen gesucht, die bereits auf den Cloud-Zug aufgesprungen sind und einige prominente Cloud-Lösungen einsetzen.


Ein solcher Cloud-Nutzer der ersten Stunde ist die Ecole hôtelière de Lausanne (EHL), die seit rund zwei Jahren die CRM-Lösung von Salesforce.com einsetzt. Christophe Gaget, Business Analyst & Project Manager an der EHL, suchte von Anfang an nach einer Hosted- oder Web-Lösung. «Wir sind eine Schule und keine IT-Firma. Uns würde schlicht die Manpower fehlen für den Aufbau und die Administration einer eigenen CRM-Lösung, die unseren Anforderungen entspricht», erklärt Gaget.

Die EHL hat bereits einige Erfahrungen mit Hosted-Lösungen gemacht. So lässt man beispielsweise die E-Learning-Plattform, die Website sowie diverse Tools für die Administration extern betreiben. Eine reine Web-Lösung, also Software-as-a-Service, hatte die EHL vor Salesforce allerdings noch keine im Einsatz, man betrat also Neuland. In doppelter Hinsicht: Salesforce CRM bedeutete nämlich auch die Einführung eines ersten CRM-Systems an der EHL.

 
Seite 1 von 6

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER