Flexible virtuelle Desktops

Flexible virtuelle Desktops

2. November 2009 -
Artikel erschienen in IT Magazine 2009/11

Citrix hat seine Desktop-Virtualisierungs-Lösung XenDesktop in der Version 4 vorgestellt. Versprochen wird eine grundlegend neue Ausgabe, welche «jedes Desktop-Virtualisierungs-Szenario in einer einzigen, integrierten Lösung unterstützt». Mit XenDesktop 4 können Desktops als On-Demand-Service auf jedem beliebigen Gerät (PC, Mac, Thin Client, Laptop oder Netbook) innert weniger Minuten bereitgestellt werden, die Verwaltung kann zudem über das Microsoft System Center erfolgen. Dank der HDX-Technologie von Citrix kann ausserdem sichergestellt werden, dass unabhängig vom Zugriffsort und von der verwendeten Virtual-Desktop-Technologie performantes Arbeiten möglich ist.


Als Herzstück von XenDesktop 4 wird die FlexCast-Delivery-Technologie bezeichnet. Die Funktion soll dem Kunden die Flexibilität bieten, verschiedene Arten von virtuellen Desktops bereitzustellen, um die Anforderungen unterschiedlicher Benutzer-Typen abzudecken. Die Zuordnung kann dabei jederzeit geändert werden. Ausserdem ist jede gewünschte Kombination von Virtual-Desktop-Technologien (z.B. ge-hosteter Share Desktop, gehosteter VM-basierter Desktop, Blade-PC-basierte, virtuelle Desktops etc.) möglich, wobei diese durch eine zentrale Lösung verwaltet werden können.

Weiter kann Citrix auch eine Intensivierung der Partnerschaft mit Microsoft verkünden, als Folge derer – nebst der Möglichkeit der Verwaltung via Microsoft System Center – XenDesktop nun auch mit Hyper-V verfügbar wird. Ohnehin streicht Citrix die Offenheit von XenDesktop 4 heraus, mit der Unterstützung von XenServer, Microsoft Windows Server, Hyper-V, VMware ESX und VMware vSphere. Die Lizenzierung der Lösung erfolgt per User und beginnt bei 75 Dollar. Info: Citrix, www.citrix.ch

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER