Stylische Business-Notebooks und neue Thin Clients von HP

Stylische Business-Notebooks und neue Thin Clients von HP

13. Juli 2009 - Mit einer neuen Notebook-Serie, deren Geräte Design und Business-Funktionalitäten vereinen, will Hewlett-Packard punkten. Doch auch im Drucker- und Thin-Client-Bereich gibt’s Neuigkeiten.
Artikel erschienen in IT Magazine 2009/08

Mit einer wahren Produktflut hat Hewlett-Packard in den vergangenen Wochen auf sich aufmerksam gemacht. So hat der PC-Riese unter anderem eine neue Laptop-Marke lanciert, deren Geräte Business-Funktionalitäten mit elegantem Design verbinden und erst noch kostengünstig sind, erklärt Charl Snyman, Vice President Personal Systems Group von HP EMEA. Dazu vereint HP die ProBook- mit der EliteBook-Serie um – laut eigenen Aussagen – das vielseitigste Notebook-Portfolio der Industrie zu schaffen. Die S-Serie der neuen ProBook-Modelle ist quecksilberfrei und mit einem HD-LED-Breitbild-Display zwischen 15,6 und 17,3 Zoll ausgestattet.



Die HP ProBook 4510s und 4515s verfügen über einen 15,6-Zoll-Bildschirm. Ausserdem können die Notebooks optional mit Bluetooth sowie der HP Mobile Broadband Connectivity ausgerüstet werden.



WLAN gehört derweil zum Standard. Auch kann der Anwender zwischen Intel- und AMD-Prozessoren wählen. Das HP ProBook 4510s ist ab 749, das HP ProBook 4515s ab 649 Franken erhältlich.



Der Bildschirm des HP ProBook 4710s misst derweil 17,3 Zoll, ausserdem verfügt das Gerät über eine Grafikkarte des Typs ATI Mobility Radeon HD 4330 mit bis zu 512 MB GDDR2. Des weiteren ist der Laptop mit Intel-Core-2-Duo-Prozessoren ausgestattet. Kostenpunkt: ab 999 Franken.




Neue Thin Clients

Ebenfalls neu zum HP-Portfolio gehören drei zusätzliche Thin Clients. Alle drei Geräte sind mit dem Betriebssystem Windows Embedded Standard ausgerüstet. Weiter zur Ausstattung gehört Microsofts Remote Desktop Protocol (RDP) 6.1, das den neuen VMware View Manager 3 unterstützt und so die Multimedia- wie auch die USB-Redirection erlaubt. Laut HP gehören damit Synchronisierungsschwierigkeiten bei Bild-, Ton- und Videodarstellung der Vergangenheit an. Ebenfalls vorinstalliert sind eine aktualisierte Version der eigenen Remote Graphics Software (RGS), die in Zukunft mit VMwares View Manager erweitert werden soll, sowie der HP Device Manager, HP ThinState und die Altiris Deployment Solution.



Als Flaggschiff der neuen Performance-Serie bezeichnet HP das Modell gt7720. Dieses ist mit einem AMD-Turion-64-Dual-Core-Prozessor mit 2,3 GHz, 2 GB RAM und einer ATI-Radeon-HD-3200-Grafikkarte ausgerüstet und kostet 1099 Franken. Das Modell t5730w gehört zur Flexible-Serie und ist mit 749 Franken güns­tiger. Es ist mit einem Prozessor des Typs AMD Sempron 2100+ mit 1 GHz, 1 GB RAM und einer ATI-Radeon-X1250-Grafikkarte ausstaffiert. Der t5730w kann optional mit einer Expansion Base und einer zusätzlichen Grafikkarte erweitert werden. Das zur Flexible-Serie gehörende Einsteigermodell t5630w läuft mit einem VIA-Eden-Prozessor mit 1 GHz und 1 GB RAM und kostet 549 Franken. Alle drei Modelle verfügen über einen 2 GB grossen Flash-Speicher.


 
Seite 1 von 2

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER