Notebooks für den Schreibtisch

Notebooks für den Schreibtisch

15. Juni 2009 - Dank sinkenden Preisen werden Desktopersatz-Notebooks auch für Unternehmen immer attraktiver.
Artikel erschienen in IT Magazine 2009/07

Ein breites Display, eine grosszügige Tas-tatur und eine Hardware-Ausstattung, die auch bei anspruchsvollen Multimedia-Anwendungen nicht in die Knie geht – Desktopersatz-Notebooks werden ihrem Namen durchaus gerecht. Core-2-Duo- oder gar Quad-CPUs finden sich in allen Geräten, ausserdem sind 4 GB RAM mehr oder weniger Standard, und 250 Gigabyte Festplattenplatz sind das Minimum. Ausserdem bieten alle Hersteller (ausser Acer) dedizierte, leistungsfähige Grafikkarten mit reichlich Arbeitsspeicher.


Auf der anderen Seite muss auch erwähnt werden, dass die Entwicklung im Bereich Desktop Replacements in den vergangenen 12 Monaten nicht weltbewegend war. Wirft man einen Blick auf die Geräte einer ähnlichen Übersicht vom Juli letzten Jahres, stellt man schnell fest, dass in der Regel einzig etwas mehr Arbeitsspeicher geboten wird. Bei den übrigen Komponenten wie CPU oder Display sowie beim Gewicht und bei der Akkulaufzeit haben sich die Werte hingegen kaum verändert. Dies ist insofern überraschend, als dass die meisten Hersteller die Entwicklung der Desktopersatz-Geräte so beurteilen, dass zum einen die Displays immer grösser werden und das Gewicht sowie die Abmessungen der Geräte schrumpfen.


In Unternehmen auf dem Vormarsch

Bislang waren die grosszügig ausgestatteten Rechner vor allem im privaten Bereich sowie in kleinen Unternehmen anzutreffen. Dies aus dem Grund, da am Arbeitsplatz Wert auf grosse Bildschirme sowie tiefe Kosten gelegt wird. Bei Toshiba sieht man jedoch eine neue Tendenz: «Aufgrund der Preisentwicklung tendieren Unternehmen vermehrt dazu, ihre bestehenden Desktop-Systeme durch Desktop-replacement-Notebooks zu ersetzen. Mitarbeiter, die mit mobilen PCs ausgestattet werden, arbeiten bedeutend effizienter, da sie ihr Büro immer bei sich haben und gegebenenfalls Wartezeiten sinnvoll nutzen können», so der Hersteller.

 
Seite 1 von 2

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER