Brandgefahr durch HP-Akkus

Brandgefahr durch HP-Akkus

15. Mai 2009 -  HP hat eine grosse Rückrufaktion gestartet. 70 000 Notebook-Akkus können überhitzen und zu brennen beginnen und müssen deshalb ausgetauscht werden.

HP muss 70 000 Notebook-Batterien zurückrufen. Davon betroffen sind folgende Gerätetypen, die zwischen August 2007 und März 2008 ausgeliefert wurden: Geräte aus der HP-Pavilion-Serie, HP G6000 und G7000, Geräte aus der Serie Compaq Presario sowie HP Compaq 6720.

Grund für die Rückrufaktion der in China hergestellten Akkus sei eine mögliche Überhitzung der Batterie und ein daraus entstehender Brand. Die U.S. Consumer Product Safety Commission (CPSC) berichtet von zwei registrierten solchen Fällen. Es seien dabei allerdings keine Menschen verletzt worden. Eine Liste, womit sich überprüfen lässt, ob ein Akku von der Rückrufaktion betroffen ist, findet sich hier.

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2019/07
Schwerpunkt: Managed Document Services 2019
• Dokumente verwalten von MDS bis EIM
• ECM ist in der Schweiz ein Wachstumsmarkt
• MDS - Basis für den Wandel zum modernen Arbeitsplatz?
• Die Datensilos müssen weg
• Strategien für ein effizientes Output Management
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER