Microsoft schränkt Office 365 wegen Teams ein

Microsoft schränkt Office 365 wegen Teams ein

(Quelle: Microsoft)
24. März 2020 - Microsoft beschränkt Office 365, um so mehr Kapazität für Teams zu schaffen. Betroffen sein sollen allerdings nur nicht essenzielle Dinge, sodass Nutzer davon kaum etwas mitbekommen sollten.
Die steigende Nachfrage nach Tools für Teams-Besprechungen hat Microsoft veranlasst, einige seiner Office 365-Dienste einzuschränken, so Nutzer auf Reddit. Dies habe allerdings nicht unbedingt Auswirkungen auf die grundlegenden Teile der Software. In den Informationen, die den Administratoren von Office 365 im Management Center angezeigt werden, führt das Unternehmen drei Beispiele auf. Die Videoauflösung in der Besprechung ist vorübergehend reduziert. Darüber hinaus reduziert das Programm die Notwendigkeit zu prüfen, ob der Anrufer schreibt oder ob der Benutzer gerade aktiv ist.

"Wir denken nicht, dass diese Änderungen einen signifikanten Einfluss auf die Nutzererfahrung haben, wollten Sie aber darauf hinweisen", so Microsoft in der Nachricht. Die Entwickler behalten sich zudem weitere Einschränkungen oder Änderungen vor, sollten diese nötig werden.

Da immer mehr Unternehmen auf Home Office umstellen, hat der Einsatz von Teams deutlich zugenommen. Dies hat sich kürzlich etwa in der Überlastung der Dienste von Microsoft gezeigt. Viele Benutzer konnten keine Nachrichten mehr senden und empfangen, und einige konnten sich sogar gar nicht mehr einloggen. (swe)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER