AR-Headset und -Plattform von Lenovo

AR-Headset und -Plattform von Lenovo

AR-Headset und -Plattform von Lenovo

(Quelle: Lenovo)
14. Mai 2019 -  Lenovo wagt sich in die hart umkämpfte Welt der Augmented Reality (AR)-Wearables und präsentiert seine Thinkreality A6-Brille - das erste Produkt einer neuen AR-Linie, die unter der Marke Thinkreality vertrieben wird.
Der chinesische multinationale Konzern Lenovo hat seine Thinkreality A6-Brille präsentiert - das erste Produkt einer neuen AR-Linie, die unter der Marke Thinkreality vertrieben wird und wohl als direkte Konkurrenz zu Microsofts Hololens zu sehen ist.

Das AR-Headset wiegt nur 380 Gramm und weist ein diagonales Sichtfeld von 40 Grad mit einer Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln pro Auge auf. Der Akku wird zur Gewichtsreduzierung separat getragen. Das Unternehmen hat noch keinen Preis bestätigt, sagt aber, dass dieser "wettbewerbsfähig" sein wird.

Jon Pershke, Lenovos VP, Strategy & Emerging Business Development, enthüllte es auf dem jährlichen Accelerate Summit des Unternehmens in Orlando, Florida, und sagte: "Wir haben mit einigen unserer grössten Unternehmenskunden zusammengearbeitet, um das Produkt zu entwickeln. Aber es ist nicht nur ein Headset. Der eigentliche Star dieser Show ist die dazugehörende Cloud-Plattform."

Diese umfasst eine Reihe von APIs, ein SDK, mit dem Kunden ihre eigenen Anwendungen erstellen können, ein Portal, über das die IT-Abteilung Telemetriedaten von Geräten verfolgen kann und mehr. Lenovo sagte, dass man dazu ein vollständiges AR-Hardware-, Software- und Serviceangebot aufbaue. (swe)
Weitere Artikel zum Thema
 • CES: Lenovo Standalone-Headset Mirage Solo mit Google Worldsense und VR180-Kameras
 • IFA: Neues Beamer-Tablet von Lenovo

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2019/07
Schwerpunkt: Managed Document Services 2019
• Dokumente verwalten von MDS bis EIM
• ECM ist in der Schweiz ein Wachstumsmarkt
• MDS - Basis für den Wandel zum modernen Arbeitsplatz?
• Die Datensilos müssen weg
• Strategien für ein effizientes Output Management
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER