SIK stärkt Einfluss von Städten und Gemeinden

SIK stärkt Einfluss von Städten und Gemeinden

15. Mai 2009 -  Im Hinblick auf die Umsetzung der E-Government-Strategie Schweiz verschafft die Schweizerische Informatikkonferenz (SIK) den Gemeinden und Städten mehr Einfluss.

Die Schweizerische Informatikkonferenz (SIK), die sich aus den Informatikorganisationen der öffentlichen Verwaltungen von Bund, Kantonen und Gemeinden zusammensetzt, traf sich vor kurzem in Lugano zu ihrer Frühjahrstagung. Hauptgegenstand der Gespräche war die Umsetzung der Schweizer E-Government-Strategie.

Um E-Government erfolgreich umzusetzen, will die SIK in Zukunft die Gemeinden und Städte besser mit in Planung einbeziehen und hat eine neue Arbeitsgruppe "Städte- und Gemeindeinformatik" gegründet. An der Frühjahrstagung wurden ausserdem zukünftige IT-Anwendungen der SIK-Mitglieder und die Überprüfung der Netzwerksicherheit thematisiert.

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2019/07
Schwerpunkt: Managed Document Services 2019
• Dokumente verwalten von MDS bis EIM
• ECM ist in der Schweiz ein Wachstumsmarkt
• MDS - Basis für den Wandel zum modernen Arbeitsplatz?
• Die Datensilos müssen weg
• Strategien für ein effizientes Output Management
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER