Samsung Screen-Line-up 2021: Ergonomisch und stromsparend

Dank zahlreicher Möglichkeiten zum Verstellen sind mit den neuen Samsung-Screens verschiedene Setups zum Arbeiten möglich. (Quelle: Samsung)

Samsung Screen-Line-up 2021: Ergonomisch und stromsparend

(Quelle: Samsung)
5. Juni 2021 -
Artikel erschienen in IT Magazine 2021/06
Samsung präsentiert sein neues Monitor-Line-up für 2021 in den drei Serien S8, S7 und S6, bestehend aus zwölf Screens. Gemein haben alle neuen Modelle ein Farbspektrum von mehr als eine Milliarde Farben dank HDR 10 Technologie und einen Betrachtungswinkel von 178 Grad. Weiter bieten die Screens die Adaptive Picture Eye Care Technologie, womit die Bildschirmeinstellungen automatisch an die Umgebungsbeleuchtung angepasst wird, um so eine Überanstrengung der Augen zu verhindern. Der Eye-Saver-Modus zur Reduktion von Blaulicht und der Flicker-Free-Modus, der störendes Bildschirmflackern unterbindet, tragen weiter zum angenehmen Arbeiten bei. Ein weiteres Plus der Screens ist laut Hersteller deren aussergewöhnliche Energieeffizienz dank Eco-Saving-­Plus-Technologie und automatischer Anpassung der Helligkeit schwarzer Bereiche, die weitere 10 Prozent des Stromverbrauchs einsparen soll.

Die Spitzenmodelle der S8-Serie bieten allesamt Ultra-­High-Definition-Auflösung (UHD, 3840 x 2160 Pixel), sind in 27 und 32 Zoll zu haben und decken 99 Prozent des sRGB-Farbraumes ab. Am Spitzenmodell S80UA sind per USB ausserdem Ladeleistungen von bis zu 90 Watt möglich und der USB-C-Anschluss liefert einen Datendurchsatz von bis zu 10 Gbit/s. Neben USB 3.0 bieten die S8-Screens auch einen verbauten USB-Hub. Für optimale Ergo­nomie können die Screens durch Schwenken, Neigen und Pivot nach belieben justiert werden und sind mit VESA-Halterungen kompatibel.

Die günstigeren Modelle der S6-Serie sind derweil in 34, 32, 27 und 24 Zoll verfügbar und unterstützen eine QHD-Auflösung mit 2560 x 1440 Bildpunkten. Ausnahme ist der S65UA als einziger Curved-Screen des 2021-Line-ups, der mit einer UWQHD-Auflösung mit 3440 x 1440 Pixel (21:9) und einer Krümmung von 1000 R aufwartet. Die S6-Screens verfügen über eine LAN-Verbindung und können damit in eine Docking Station umgewandelt werden, weiter haben die Monitore eine Wake-On-LAN-Funktion. Die beiden Modelle S65UA (Curved) und S60UA bieten ebenfalls Ladeleistungen von 65 bis 90 Watt. Wie die Premium-Modelle der S8-Serie können die S6-Screens geschwenkt, geneigt und gedreht werden.

Die S7-Serie, die sich preislich im Bereich der S6-Serie bewegt, geht einen Kompromiss zwischen der S6- und der S8-Serie ein: Statt der vollen Verstellbarkeit kann der Monitor nur geschwenkt werden, dafür gibt’s auch bei den S7-Monitoren die volle UHD-Auflösung der Premium-­Reihe.

Alle neuen Samsung Screens sind per sofort verfügbar. Die S8-Modelle S80UA (27") und S80A (27" und 32"), kosten 519, 479 und 559 Franken. Der S70A wechselt für 379 (27") respektive 409 (32") den Besitzer. Derweil kosten die S60A Screens 339 (24"), 409 (27") und 459 Franken (32"), während die S60UA-Screens für 369 (24"), 449 (27") und 499 Franken (32") über den Ladentisch gehen. Der S70A kostet 379 respektive 409 Franken in 27 und 32 Zoll.

Info: Samsung

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER