Google arbeitet an eigenen Chips für Pixel-Smartphones und Chromebooks

Google arbeitet an eigenen Chips für Pixel-Smartphones und Chromebooks

(Quelle: Google)
14. April 2020 - Google will offenbar unabhängiger von Zulieferern werden und entwickelt zusammen mit Samsung einen neuen Chip, der kommende Generationen der hauseigenen Pixel-Smartphones und Chromebooks mit Rechenleistung versorgen soll.
Die Pixel-Smartphones und Chromebooks aus dem Hause Google sollen ab nächstem Jahr mit eigenen Chips ausgestattet sein. Wie "Axios" schreibt, haben dem Unternehmen nahestehende Quellen durchsickern lassen, dass Google an einem Chip mit Codenamen "Whitechapel" arbeitet. Dieser entsteht offenbar in Zusammenarbeit mit Samsung und soll den 5-Nanometer-Fertigungsprozess des südkoreanischen Konzerns nutzen. Er soll speziell dafür ausgerichtet sein, Googles Machine-Learning-Technologie zu beschleunigen.

Google soll bereits im Besitz einer ersten Version des Chips sein, doch bis zum finalen Design und dem Einsatz in den Pixel-Smartphones wird es wohl noch ein Jahr dauern. Später könnten die Chips dann auch in Chromebooks verbaut werden, so die unbekannten Quellen weiter. Nicht erfreut über diese Entwicklung dürfte wohl Qualcomm sein, das bisher die Chips für die Pixel-Geräte von Google lieferte. (luc)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER