x
Ihr Ad-Blocker ist aktiviert
Bitte schalten Sie für diese Webseite den Ad-Blocker und den Schutz vor Aktivitätenverfolgung aus.

Affinity Publisher öffnet jetzt IDML-Dokumente aus Indesign

Affinity Publisher öffnet jetzt IDML-Dokumente aus Indesign

(Quelle: Serif)
26. Februar 2020 -  Mit dem Update auf Version 1.8 bringt der UK-Hersteller Serif seiner Affinity-Suite neue Features, die besonders für Umsteiger von Adobes Creative Cloud attraktiv sein dürften.
Serif, der Hersteller der Affinity-Suite, die gelegentlich als "Adobe-Killer" gehandelt wird, hat die drei Produkte Affinity Photo (Bildbearbeitung), Affinity Designer (Vektorgrafik) und Affinity Publisher (Seitenlayout) in der neuen Version 1.8 veröffentlicht. Der grosse Unterschied zu den entsprechenden Produkten aus Adobes Creative Cloud: Statt eines Abos, das je nach Produktzusammenstellung zwischen rund 13 und 60 Franken pro Monat kostet, sind die drei Affinity-Paktete zum einmaligen Betrag von je 48 Franken für Windows und MacOS erhältlich. Affinity Photo und Designer gibt es zudem für iPad zu je 20 Franken.

Mit dem aktuellen Update erhält Affinity Publisher die erste namhafte Aktualisierung, die mit einem höchst interessanten Feature aufwartet: Jetzt kann Publisher Indesign-Dokumente im IDML-Format importieren. Damit lassen sich bestehende Idesign-Vorlagen und -Dokumente in diesem Format in den Affinity-Workflow übernehmen. Neu ist zudem eine Preflight-Funktion, die Dokumente auf Probleme wie Bilder in ungenügender Auflösung, Übersatz oder fehlende Bilder und Fonts überprüft. Zudem lassen sich Excel-Dateien direkt als Tabellen importieren, und Dokumente können als Template für die erneute Nutzung in anderen Projekten gespeichert werden.

Auch die Bildbearbeitung bringt eine Neuerung, die auf Kompatibilität mit der Creative Cloud abzielt: Beim Import von PSD-Dokumenten aus Photoshop erkennt Affinity Photo nun Smart Objects und erlaubt die nichtdestruktive Bearbeitung solcher Objekte in Originalauflösung. Neu unterstützt Affinity Photo die Nik-Plug-in-Sammlung von Dxo. (ubi)
Weitere Artikel zum Thema
 • Adobe veröffentlicht Photoshop für iPad
 • Adobe liess über 7 Millionen Creative-Cloud-Kontendaten ungeschützt im Netz
 • Affinity Designer gibt es jetzt für das iPad

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2020/03
Schwerpunkt:
• AI als Chance für die Schweiz
• Fünf Empfehlungen für erfolgreiche KI-Projekte
• Eisenbahninspektion mit Deep Learning
• Marktübersicht: AI as a Service für Schweizer KMU
• Wie Firmen von KI im Kundendienst profitieren können
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER