IBM setzt auf Slack - für 350'000 Mitarbeiter

IBM setzt auf Slack - für 350'000 Mitarbeiter

IBM setzt auf Slack - für 350'000 Mitarbeiter

(Quelle: Slack)
11. Februar 2020 -  Slack hat seinen bislang wohl grössten Kunden gewinnen können: IBM wird die Kommunikationsplattform für seine 350'000 Mitarbeiter weltweit einführen.
Freudentag für Slack. IBM plant laut einem Bericht von "Business Insider", die Kollaborationsplattform für sämtliche Mitarbeiter weltweit einzuführen. Damit gewinnt Slack auf einen Schlag Zehntausende neue Anwender, die Zahl der Slack-Anwender bei IBM steigt von bislang 165'000 auf 350'000.

Das schlägt sich auch im Aktienkurs wieder. Nach Veröffentlichung des Berichts zum IBM-Auftrag schnellten die Slack-Papiere um über 20 Prozent in die Höhe, gaben später allerdings wieder etwas nach. Ende letzten Jahres musste Slack empfindliche Kurseinbussen hinnehmen, nachdem bekannt wurde, dass Microsoft mit 20 Millionen Teams-Usern Slack mit seinen 12 Millionen Anwendern deutlich überholt hatte. Gleichzeitig sollte der Auftrag von IBM Slack auch näher an die Profitabilitätszone bringen, ist zu lesen. (mw)
Weitere Artikel zum Thema
 • Google arbeitet angeblich an Kollaborations-App für Unternehmenskunden
 • Slack vs. Microsoft Teams: Unklarheiten bei den Nutzerzahlen
 • Slack bringt Apps Toolkit

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2020/01
Schwerpunkt:
• Software-Entwicklung in der Schweiz
• Marktübersicht: Schritt für Schritt zur Individualsoftware
• Nearshoring-Varianten nahtlos anpassen
• So wird bei Abacus und Opacc gearbeitet
• Progressive Web Apps vs. native Apps
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER