Chinesische Hersteller sollen Alternative zu Google Play planen

Chinesische Hersteller sollen Alternative zu Google Play planen

7. Februar 2020 -  Unbestätigten Meldungen zufolge wollen Huawei, Xiaomi, Vivo und Oppo eine Allianz bilden, um gemeinsam auf einer neuen Plattform Apps, Musik oder Filme anzubieten und damit Unabhängigkeit von Google Play zu erlangen.
Chinesische Hersteller sollen Alternative zu Google Play planen
(Quelle: GDSA)
Um die Abhängigkeit vom Internetriesen Google zu verringern, wälzen einem "Reuter"-Bericht zufolge Huawei und weitere chinesische Anbieter Pläne, einen eigenen App Store auf die Beine zu stellen. Wie "Reuters" unter Berufung auf unternehmensnahe Quellen meldet, haben sich Huawei, Xiaomi, Vivo und Oppo zusammengetan, um gemeinsam eine neue App-Plattform für Entwickler ausserhalb von China zu schaffen. Auf dieser sollen neben Apps auch Spiele, Musik, Filme oder Bücher vermarktet werden. In einer ersten Fassung soll die neue Plattform neun Regionen abdecken, darunter Indien, Indonesien und Russland. Zu diesem Zweck haben die vier Konzerne die sogenannten Global Developer Service Alliance (GDSA) ins Leben gerufen, die ihre Tätigkeit voraussichtlich im März aufnehmen soll. Von offizieller Seite liegen zur GDSA allerdings noch kaum detaillierte Informationen vor. Auch auf der GDSA-Website hält man sich bedeckt; sie zeigt im übrigen lediglich die Logos von Oppo, Vivo und Xiaomi, während Huawei fehlt.


Huawei kann mit neuen Geräten nicht mehr auf Google-Dienste zugreifen, während Oppo, Vivo und Xiaomi nach wie vor vollen Zugriff haben. Die Etablierung eines gemeinsamen App-Stores könnten sich für die vier Protagonisten durchaus auszahlen, zumal sie Entwickler weltweit mit besseren Konditionen bedienen könnten, als dies heute bei Google der Fall ist. Beachtlich ist auch das Marktvolumen der vier Anbieter: Laut IDC verfügen sie aktuelle gemeinsam über einen Anteil von über 40 Prozent am globalen Smartphone-Markt. (rd)
Weitere Artikel zum Thema
 • Microsoft streicht Umsatzbeteiligung für Entwickler wieder zusammen
 • Millionen Android Apps enthalten Malware

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2020/01
Schwerpunkt:
• Software-Entwicklung in der Schweiz
• Marktübersicht: Schritt für Schritt zur Individualsoftware
• Nearshoring-Varianten nahtlos anpassen
• So wird bei Abacus und Opacc gearbeitet
• Progressive Web Apps vs. native Apps
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER