Grosse Preisunterschiede beim Telefonieren ins Ausland

Grosse Preisunterschiede beim Telefonieren ins Ausland

Grosse Preisunterschiede beim Telefonieren ins Ausland

(Quelle: UPC Cablecom)
10. Dezember 2019 -  Der Online-Vergleichsdienst Moneyland.ch hat untersucht, wie teuer Telefongespräche aus der Schweiz ins Ausland sind. Das Resultat: Es gibt grosse Preisunterschiede.
Moneyland.ch hat untersucht, wie teuer Telefongespräche aus der Schweiz ins Ausland sind. Resultat: Es gibt grosse Preisunterschiede. Auslandsflatrates via Handy sind ab 20 Franken im Monat erhältlich und in der Regel günstiger als Festnetz-Angebote.

In der Schweiz leben mehr als 2 Millionen Ausländerinnen und Ausländer, rund ein Viertel der Gesamtbevölkerung. Dazu kommen zahlreiche Schweizerinnen und Schweizer mit Migrationshintergrund und Bekannten oder Verwandten im Ausland, so Moneyland.ch

Telefonate aus der Schweiz ins Ausland sind entsprechend populär: Im Jahr 2017 registrierten Schweizer Telekom-Anbieter rund 3 Milliarden Telefon-Minuten aus der Schweiz ins Ausland. Diese setzen sich zusammen aus 960 Millionen Minuten via Festnetz und mehr als 2 Milliarden Minuten via Mobilfunk-Netz, so die offiziellen Zahlen des Bundesamtes für Kommunikation. Dabei sind Telefonate via Whatsapp, Skype & Co. nicht mitgezählt.

Über die bevorstehenden Feiertage möchten besonders viele Bewohnerinnen und Bewohner der Schweiz mit ihren Verwandten und Bekannten im Ausland telefonieren. Moneyland.ch hat deshalbt analysiert, was Konsumenten für Anrufe aus der Schweiz ins Ausland bezahlen müssen.

Fazit: "Wer gerne viel ins Ausland telefoniert, sollte sich unbedingt für eine Flatrate für Anrufe ins Ausland entscheiden", rät Ralf Beyeler, Telekom-Experte vom unabhängigen Online-Vergleichsdienst Moneyland.ch. Dabei sind Flatrates via Mobilfunknetz in der Regel günstiger als Festnetz-Angebote.
Von den Schweizer Mobilfunk-Anbietern gäbe es inzwischen einige Abos und Prepaid-Angebote, die eine Flatrate für Anrufe in ausländische Fest- und Mobilfunknetze enthalten.

Dabei gibt es grosse Unterschiede zwischen den Anbietern: Das günstigste Abo mit einer Flatrate für Anrufe ins Ausland ist das Abo EU & US von Talktalk. Das Abo kostet 19.95 Franken pro Monat und enthält eine Flatrate für Anrufe innerhalb der Schweiz, Anrufe aus der Schweiz in alle EU-Länder, Norwegen, Kanada und die USA sowie ein Datenvolumen von 2 GB für das Surfen in der Schweiz und in diesen Ländern.

Viele teurere Abos – wie zum Beispiel InOne Mobile Premium von Swisscom für 200 Franken im Monat – enthalten ebenfalls eine Flatrate für Anrufe ins Ausland. Allerdings offerieren diese teuren Abos in der Regel viele weitere Dienstleistungen wie zum Beispiel eine Internet-Flatrate in der Schweiz oder Inklusiv-Roaming-Volumen.

Von Sunrise und Swisscom gibt es auch Flatrate-Optionen, mit denen Kunden zum monatlichen Pauschalpreis ins Ausland telefonieren können (siehe Tabelle in der Bildergallerie). Kunden können die Option zu ihrem Abo hinzubuchen.

Die verschiedenen Flatrate-Angebote unterscheiden sich auch hinsichtlich der berücksichtigten Länder. So enthalten nur gerade Angebote von Swisscom, Sunrise und Talktalk eine Flatrate für Anrufe in alle EU-Länder. Bei Salt enthält die Flatrate keine Anrufe zu Handys in Kroatien – Gespräche in alle andere EU-Länder deckt die Flatrate von Salt dagegen ab. Alle Infos sowie interaktive Grafiken dazu finden sich unter www.moneyland.ch/de/medienmitteilung-telefonieren-ins-ausland-2019 (swe)
Weitere Artikel zum Thema
 • So kommt man am günstigsten zum Smartphone
 • Roaming-Tarife ausserhalb Europas können horrend hoch ausfallen
 • 5G als teurer Hype mit wenig Angeboten

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2019/12
Schwerpunkt: Software-Bereitstellung, Apps und Packaging
• Alles einfacher machen: Software-Paketierung
• Software-Paketierung - Pain or gain
• "Paketierung wird es nach wie vor brauchen"
• Knappe Ressourcen, maximale Automatisierung
• Software-Packaging in der Schweiz
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER