iPhone 11 Pro nutzt Ortsdaten trotz deaktivierten Einstellungen

iPhone 11 Pro nutzt Ortsdaten trotz deaktivierten Einstellungen

iPhone 11 Pro nutzt Ortsdaten trotz deaktivierten Einstellungen

(Quelle: Apple)
4. Dezember 2019 -  Das iPhone 11 Pro hat anscheinend die Angewohnheit, in unregelmässigen Abständen die Standortinformationen der Benutzer zu sammeln, obwohl Nutzer dies Anwendungen und Systemdiensten untersagt haben.
Das iPhone 11 Pro soll, so Sicherheitsjournalist Brian Krebs, das GPS-Modul regelmässig anpingen, um Standortdaten zu sammeln. Dies auch dann, wenn Benutzer dies Apps und Systemdiensten ausdrücklich untersagt haben.

Krebs demonstrierte die Aktivität in einem Video, das mit einem 11 Pro mit Apples neuester iOS-Version 13.2.3 aufgenommen wurde. Trotz manueller Deaktivierung einzelner Location Services in den iPhone-Einstellungen werden weiterhin GPS-Daten für bestimmte Apps und Systemdienste gesammelt. Interessanterweise sucht das iPhone 11 Pro auch nach GPS-Daten, wenn der Location Services Switch einer App auf nie eingestellt ist.

Apple schreibt in einer Datenschutzerklärung, die auf dem Smartphones unter dem Menüpunkt Standortservices einsehbar ist, dass das Smartphone "die geogetaggten Standorte der nahegelegenen WiFi-Hotspots und Mobilfunkmasten (sofern von einem Gerät unterstützt) regelmässig in anonymer und verschlüsselter Form an Apple sendet, um sie für die Erweiterung dieser aus der Masse bezogenen Datenbank von WiFi-Hotspots und Mobilfunkmastenstandorten zu verwenden".

"Anscheinend gibt es bei diesem Modell (und möglicherweise auch bei anderen iPhone 11-Modellen) einige Systemdienste, die Standortdaten anfordern und von den Nutzern nicht deaktiviert werden können, ohne die Standortdienste vollständig auszuschalten, da das Pfeilsymbol auch nach individueller Deaktivierung aller Systemdienste, die den Standort verwenden, regelmäßig erscheint", erklärt Krebs. Wie der kurze Clip zeigt, erscheint Apples iOS-Standortanzeige, ein kleines Pfeilsymbol, das die aktuelle oder aktuelle Nutzung von GPS-Daten anzeigt, neben Anwendungen und Diensten, die in den Einstellungen manuell deaktiviert wurden. (swe)


Weitere Artikel zum Thema
 • Apple ändert Geräte-Release-Zyklus
 • Apple kämpft gegen den Kabelsalat
 • iPhone-Beliebtheit im Sinkflug

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2019/12
Schwerpunkt: Software-Bereitstellung, Apps und Packaging
• Alles einfacher machen: Software-Paketierung
• Software-Paketierung - Pain or gain
• "Paketierung wird es nach wie vor brauchen"
• Knappe Ressourcen, maximale Automatisierung
• Software-Packaging in der Schweiz
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER