Kabelfernsehen Bödeli versorgt Berner Oberland mit 10 Gbit/s

Kabelfernsehen Bödeli versorgt Berner Oberland mit 10 Gbit/s

Kabelfernsehen Bödeli versorgt Berner Oberland mit 10 Gbit/s

(Quelle: Kabelfernsehen Bödeli )
18. August 2019 -  Der Telekommunikationsanbieter Kabelfernsehen Bödeli will das östliche Berner Oberland via Glasfaser mit Internetgeschwindigkeiten bis 10 Gbit/s versorgen. Ein Pilotbetrieb in Matten soll noch im laufenden Jahr aufgenommen werden.
Der im östlichen Berner Oberland tätige Telekommunikationsanbieter Kabelfernsehen Bödeli will in Kooperation mit Huawei das Einzugsgebiet mit High-Speed-Internet versorgen und symmetrisch 10 Gbit pro Sekunde bis vor die Haustüren liefern. Wie unlängst an einer Medienkonferenz auf dem Schilthorn angekündigt wurde, steht der FTTS-Glasfaser-Standard bereits seit dem im Jahr 2010 abgeschlossenen letzten Ausbau vor den Häusern der Kabelnetz-Kunden zur Verfügung. Nun will man die Kapazität des Glasfasernetzes noch einmal ausbauen und jeden der 300 Endpunkte im Versorgungsgebiet mit einem 10-Gbit/s-Link verbinden. Damit sollen Kunden im Einzugsgebiet von Beatenberg bis Wengen und Mürren sowie von Krattigen bis Grimsel Angebote von über 1 Gbit/s verfügbar gemacht werden. Bei Bedarf sollen sich auch Liegenschaften direkt mit 10 Gbit/versorgen lassen, was auf dem Schilthorn anlässlich der Medienkonferenz bereits umgesetzt wurde.

Ein Pilotbetrieb soll noch im laufenden Jahr in Matten aufgenommen werden, der Roll-out im übrigen Erschliessungsgebiet wird fürs kommende Frühjahr in Aussicht gestellt. (rd)
Weitere Artikel zum Thema
 • Kabelfernsehen Bödeli erhöht kostenlos die Internet-Geschwindigkeit

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2020/01
Schwerpunkt:
• Software-Entwicklung in der Schweiz
• Marktübersicht: Schritt für Schritt zur Individualsoftware
• Nearshoring-Varianten nahtlos anpassen
• So wird bei Abacus und Opacc gearbeitet
• Progressive Web Apps vs. native Apps
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER