Intel zeigt NUC Compute Element und Dual-Display-Notebook

Intel zeigt NUC Compute Element und Dual-Display-Notebook

Intel zeigt NUC Compute Element und Dual-Display-Notebook

(Quelle: Asus)
2. Juni 2019 -  Nachdem die Compute Card von Intel nicht mehr weiterverfolgt wird, kommt nun das Compute Element – quasi ein Rechenmodul, das in allerlei Geräten zum Einsatz kommen soll. Ebenfalls gezeigt hat Intel einen neuen Formfaktor für Notebooks.
2017 stellte Intel die Compute Card vor, ein Rechenmodul in der Grösse einer Kreditkarte inklusive CPU, RAM und Speicher, das in TVs, Terminals oder Tablets zum Einsatz kommen soll. Inzwischen hat Intel das Konzept zwar weitgehend aufgegeben, nun im Rahmen der Computex in Taiwan aber den Nachfolger vorgestellt: Das NUC Compute Element. Dieses soll ab 2020 nach einem ganz ähnlichen Konzept wie die Compute Card mehr Rechenpower in Modulbauweise bieten, indem nicht nur absolute Low-Power-CPUs der Y-Serie und Atom-Celerons eingesetzt werden, sondern auch U-Prozessoren mit bis zu 15 bis 25 Watt, wozu auch Quad Cores mit leistungsfähiger GPU zählen.

Mit weiteren Details hat sich Intel zurückgehalten, das NUC Compute Element soll aber mit Chipsatz, Grafikeinheit, Speicher sowie Konnektivität bestückt sein und wird über einen proprietären Anschluss in Geräten verbaut werden, wobei hier nebst Smart TVs, Laptops oder AIOs auch Informationssysteme oder Haushaltsgeräte genannt werden. Ein Notebookanbieter soll beispielsweise planen, einen Rechner anzubieten, der mit verschieden leistungsfähigen Compute Elements bestückt werden kann. So kann man mit einem Low-end-Modul beginnen und bei Bedarf nach mehr Leistung das Element auswechseln, den Rest des Rechners aber weiterverwenden.
Als weitere Neuerung hat Intel an der Computex einen neuen Formfaktor für Notebooks gezeigt. Dieser wurde unter dem Codenamen "Honeycomb Glacier" präsentiert und besteht im Wesentlichen aus einem Zusatzdisplay, das zwischen Tastatur und Scharnier gesetzt wurde. Angepriesen wird es vor allem für Gamer, aber auch Designer. Man arbeite mit OEM-Partnern zusammen, um das Konzept auf den Markt zu bringen. Asus wird dabei mit dem Zenbook Pro Duo with Screenpad Plus der erste Hersteller mit einem Modell sein. (mw)


Weitere Artikel zum Thema
 • Intel lanciert Mobile-CPU Ice Lake-U
 • Intel begräbt Compute Cards
 • Intels Kreditkarten-PC kommt im August

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2019/12
Schwerpunkt: Software-Bereitstellung, Apps und Packaging
• Alles einfacher machen: Software-Paketierung
• Software-Paketierung - Pain or gain
• "Paketierung wird es nach wie vor brauchen"
• Knappe Ressourcen, maximale Automatisierung
• Software-Packaging in der Schweiz
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER