.Net Framework 4.8 mit verbessertem Malware-Schutz

.Net Framework 4.8 mit verbessertem Malware-Schutz

23. April 2019 -  Mit der Version 4.8 kann das .Net Framework mit einem neuen JIT-Compiler aufwarten und bietet darüber hinaus Funktionen, die besser vor Angreifern und Malware schützen.
.Net Framework 4.8 mit verbessertem Malware-Schutz
(Quelle: Microsoft)
Nachdem Microsoft vergangenen Herbst eine erste Preview-Version von der jüngsten .Net-Framework-Version veröffentlicht hat, wurde nun die finale Ausführung vom Release 4.8 freigegeben. Wie die Macher im .Net-Blog bekanntgeben, enthält die Common Language Runtime (CLR) einen neuen JIT-Compiler, der auf .Net Core 2.1. basiert. Neuerungen finden sich auch beim Native Image Generator (NGEN), wo die Images über keine beschreibbaren oder ausführbaren Sektionen mehr verfügen und so die Angriffsflächen für das Ausführen von beliebigem Code reduzieren. Ebenfalls für mehr Sicherheit soll schliesslich der überarbeitete Malware-Scan sorgen, der alle Assemblys mit Windows Defender oder einem Drittanbieter-Produkt auf Malware prüft. Neu wird hier auf das Antimalware-Scan-Interface gesetzt und der Scan schliesst nun alle Assemblys mit ein.


Das .Net Framework 4.8 steht per sofort zum kostenlosen Download zur Verfügung und benötigt Client-seitig mindestens Windows 7, während Windows Server ab der Version 2008 R2 unterstützt wird. (rd)
Jetzt kaufen im Microsoft Store
Weitere Artikel zum Thema
 • Microsoft Connect: Preview von .NET Core 3 und Visual Studio 2019 verfügbar
 • Google findet Lücke in .NET und verwehrt Microsoft die Ausweitung der Reaktionsfrist

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2019/07
Schwerpunkt: Managed Document Services 2019
• Dokumente verwalten von MDS bis EIM
• ECM ist in der Schweiz ein Wachstumsmarkt
• MDS - Basis für den Wandel zum modernen Arbeitsplatz?
• Die Datensilos müssen weg
• Strategien für ein effizientes Output Management
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER