CES: Dell bringt Mobilgeräte mit Innovation

CES: Dell bringt Mobilgeräte mit Innovation

9. Januar 2019 -  Der CES-Auftritt von Dell dreht sich um neue und erneuerte Laptops und Convertibles und passend dazu um verbesserte Technologien für Bild, Sound, Streaming und VR.
CES: Dell bringt Mobilgeräte mit Innovation
Das Latitude 7400 im Präsentationsmodus (Quelle: Dell)
Seine CES-Neuheiten bezeichnet Dell als "wahres Innovationsfeuerwerk". Im Zentrum stehen das komplett neue 2-in-1-Device Latitude 7400 und eine revidierte Neuauflage des Notebooks XPS 13.

Das Latitude 7400 glänzt mit einem Näherungssensor und kann sich auf Basis von Intels Context-Sensing-Technologie selbst in den betriebsbereiten Zustand versetzen, ohne dass es berührt wird. Das 14-Zoll-Convertible fühlt gewissermassen die Anwesenheit des Nutzers, weckt sich selbst auf und startet automatisch die Gesichtserkennung mit Windows Hello. Sobald der Nutzer sich entfernt, sperrt sich das Gerät wieder.


Der Akku versorgt das Latitude 7400 laut Dell bis zu 24 Stunden mit Energie und lässt sich innert einer Stunde wieder zu 80 Prozent aufladen. Zu den weiteren Innovationen zählen ein Scharnier mit variablem Drehmoment, um das Gerät besonders einfach zu öffnen sowie der Einsatz eines neuen Gore-Materials für die Kühlung, das mit dem gleichen Aerogel ausgestattet ist wie die Stardust-Sonde der NASA. Der Nachhaltigkeit will Dell durch die Verpackung aus rezyklierten Plastikabfällen aus dem Meer Genüge tun.

Dem Ultrabook XPS 13 hat Dell eine Neuauflage verpasst. Nun sitzt die Webcam endlich am oberen Rand des Displays und erfasst das Gesicht des Nutzers aus einer natürlicheren Perspektive. Das Herz des Ultrabooks bilden Intel-Core-CPUs der achten Generation. Das neue XPS 13 unterstützt darüber hinaus als erstes Dell-Notebook überhaupt Dolby Vision. So sollen bis zu 40 Mal hellere Lichter und 10 Mal dunkleres Schwarz auf den Schirm kommen. Zusätzlich wird das XPS 13 mit aktualisierter Dell-Cinema-Technologie ausgeliefert, die Features wie optimierte Bässe und Dialoge und Videostreaming mit deutlich weniger Buffering bietet.

Die Software Dell Mobile Connect zum drahtlosen Zugriff auf Android-Smartphones unterstützt neu Drag&Drop von Dokumenten und Bildern in beide Richtungen und ermöglicht es, Smartphones in VR-Umgebungen einzubinden. VR-Gamer können so in ihrer Spielwelt Benachrichtigungen empfangen, telefonieren, Textnachrichten schreiben und über ein virtuelles 3D-Modell des Smartphones auf alle mobilen Apps zugreifen. (ubi)
Weitere Artikel zum Thema
 • Dell setzt nach Hack sämtliche Kundenpasswörter zurück
 • Dell bringt riesiges 1,2-Meter Curved-Display

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2019/07
Schwerpunkt: Managed Document Services 2019
• Dokumente verwalten von MDS bis EIM
• ECM ist in der Schweiz ein Wachstumsmarkt
• MDS - Basis für den Wandel zum modernen Arbeitsplatz?
• Die Datensilos müssen weg
• Strategien für ein effizientes Output Management
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER