Facebook arbeitet laut Bericht an Crypto-Währung für Whatsapp

Facebook arbeitet laut Bericht an Crypto-Währung für Whatsapp

Facebook arbeitet laut Bericht an Crypto-Währung für Whatsapp

(Quelle: Pixabay/SITM)
21. Dezember 2018 -  Meldungen zufolge soll Facebook an einer eigenen Crypto-Währung arbeiten, die an den US-Dollar gebunden ist und für Geldtransfers via Whatsapp verwendet werden soll.
Facebook soll an einer Crypto-Währung arbeiten, mit der Nutzer Geld via Whatsapp senden und empfangen können. Dies berichtet "Bloomberg" unter Berufung auf unternehmensnahe Quellen. Facebook soll dabei auf einen sogenannten Stablecoin setzen – eine Währung, die an eine physische Währung gekoppelt ist, im Falle von Whatsapp an den US-Dollar. Dadurch ist der Stablecoin wertstabil.

Allerding, so "Bloomberg", soll Facebook noch weit davon entfernt sein, die Crypto-Währung einzuführen. Das Unternehmen sei noch in der Erarbeitung einer Strategie. Jedoch käme der Schritt insofern nicht überraschend, als dass Facebook bereits 2014 den früheren Paypal-Präsidenten David Marcus an Bord geholt hatte und dieser bis anhin die Blockchain-Projekte des Unternehmens verantwortete – ein Bereich, in dem Facebook rund 40 Leute beschäftigen soll.

Laut dem Bericht wird Facebook mit der Crypto-Währung dereinst wohl in Indien starten, ein Markt, wo solche digitalen Überweisungen bereits breit akzeptiert sind. (mw)
Weitere Artikel zum Thema
 • Whatsapp für Android erhält PiP-Modus
 • Facebook erlaubt zurückrufen von Nachrichten im Messenger
 • Werbung bei Whatsapp

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2019/06
Schwerpunkt: Datenschutz - Ein Jahr nach der DSGVO-Einführung
• Ein Jahr DSGVO und die Schweiz
• Datenschutz als zentrales Thema für Wirtschaft und Recht
• Interview: "Privatsphäre heisst nicht, etwas verstecken zu müssen"
• Marktübersicht: Datenschutz-Audits für KMU
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER