Ausserplanmässiges Flash-Update

Ausserplanmässiges Flash-Update

Ausserplanmässiges Flash-Update

(Quelle: Adobe)
7. Februar 2018 -  Adobe hat ein Sicherheitsupdate für den Flash-Player veröffentlicht, das mit der höchsten Priorität eingestuft wurde und installiert werden sollte.
Adobe hat ausser Plan ein Update für Flash veröffentlicht, mit dem eine kritische Lücke gestopft wird. Über die Lücke, die bereits ausgenutzt wird, soll es einem Angreifer möglich sein, remote Schadcode auszuführen und die Kontrolle über ein System zu erlangen. Entsprechend wird die Installation des Updates mit der Nummer 28.0.0.161 mit höchster Priorität empfohlen.

Betroffen vom Leck sind alle Flash-Version bis und mit Version 28.0.0.137 – sowohl für Windows, MacOS, Linux und Chrome OS. Angriffe wurden bislang auf Windows-Systeme verzeichnet. Die Angriffe, die laut "Heise" bislang vor allem in Korea beobachtet wurden, sollen über ein Office-Dokument erfolgen, das mit Flash-Inhalten präpariert wurde. Prüfen, welche Flash-Version man installiert hat, kann man auf dieser Adobe-Seite. (mw)
Weitere Artikel zum Thema
 • Updates für aktiv genutzte Sicherheitslücke im Flash Player
 • Microsofts Fahrplan zum Flash-Ausstieg
 • Adobe stampft Flash ein

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2018/07
Schwerpunkt: Unified Communication
• Der Wunsch als Vater des Gedankens
• Viel Potential mobiler UC-Lösungen bleibt ungenutzt
• Digitale Assistenten für smarte Meetings
• Marktübersicht: Die Telefonanlage wird virtuell
• Unternehmens­kommunikation in Zeiten von All IP
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER