Google migriert Chrome-User automatisch auf 64-bit-Version

Google migriert Chrome-User automatisch auf 64-bit-Version

3. Mai 2017 -  In den nächsten Wochen wird ein neuer Release von Googles Browser Chrome ausgerollt. Mit dieser Aktualisierung migriert Google die 32-bit-User automatisch auf die 64-bit-Version – sofern die Voraussetzungen dafür erfüllt werden.
Google migriert Chrome-User automatisch auf 64-bit-Version
(Quelle: Google)
Google wird mit der Version 58.0.3029.96 Nutzer der 32-bit-Version seines Browsers automatisch auf die 64-bit-Version migrieren. Dies hat der Suchmaschinenriese mittels Blog-Beitrag bekannt gegeben. Durch die Migration soll eine höhere Stabilität, Leistung und Sicherheit erreicht werden können. Voraussetzung für diese automatische Migration ist allerdings, dass der Benutzer über eine 64-bit-Windows-Version sowie mindestens 4 GB Arbeitsspeicher verfügt und die Option der automatischen Aktualisierung auf seinem Rechner aktiviert hat.


Der Rollout der neuen Browser-Version für Windows-, Mac- und Linux-User soll in den nächsten Tagen beziehungsweise Wochen erfolgen. Die 32-bit-Version des Browsers wird danach weiterhin wie bislang auf der Download-Page von Chrome erhältlich sein. (af)
Weitere Artikel zum Thema
 • Google will Werbung blockieren, schliesst Sicherheitslücken mit Chrome 58
 • Google rüstet Earth mit neuen Funktionen aus
 • Chrome 57 senkt Energieverbrauch
 • Google weitet Safe Browsing für MacOS aus
 • Chrome 56 warnt vor unverschlüsselten Login-Seiten

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2020/01
Schwerpunkt:
• Software-Entwicklung in der Schweiz
• Marktübersicht: Schritt für Schritt zur Individualsoftware
• Nearshoring-Varianten nahtlos anpassen
• So wird bei Abacus und Opacc gearbeitet
• Progressive Web Apps vs. native Apps
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER