Lohnverhandlungen: 11 Tipps

Lohnverhandlungen: 11 Tipps

(Quelle: Colourbox)
4. September 2016 - Von Marcel Gamma

Zu viel Gehalt fordern ist ebenso falsch wie zu wenig, swissICT hat darum einige Tipps zusammengestellt.
Artikel erschienen in IT Magazine 2016/09

  1. Entscheidend für gute Verhandlungen sind die relevanten Fähigkeiten und Erfahrungen und der individuelle Mehrwert eines Arbeitnehmers. Argumentieren Sie mit den Anforderungen der Stelle.

  2. Sie sollten ihre Lohnvorstellungen kennen: wie viel brauchen Sie, wie viel möchten Sie und wie wichtig ist Ihnen der Lohn? Nutzen Sie Benchmarks, die Ihrer Branche, Ihrer Region, Ihrer Firmengrösse und Ihrem Profil angemessen sind: die swissICT-Umfrage schafft Transparenz (s. Kasten).

  3. Verstehen Sie das Lohnsystem. Je nach Betrieb ist dieses unterschiedlich, ebenso der Spielraum.

  4. Für eine Lohnerhöhung ergreifen Sie selbst die Initiative und sammeln Sie gute Gründe dafür. Überlegen Sie mögliche Einwände im Voraus.

  5. Zeigen Sie Flexibilität und Verhandlungsspielraum.

  6. Zeigen Sie Selbstbewusstsein. Eine zu niedrige Forderung nach oben anzupassen, ist kaum möglich.

  7. Wird Ihnen ein Angebot gemacht, so lehnen Sie sich zurück und überlegen 30 Sekunden. Warten Sie ab, ob das Angebot verbessert wird.

  8. «Bei Firma NN würde ich mehr verdienen» ist keine kluge Strategie.

  9. «Ja, aber»-Sätze fegen Argumente unkommentiert weg und wecken negative Gefühle.

  10. Verhandeln Sie, aber feilschen Sie nicht. Es müssen die Interessen beider Seiten gewahrt werden.

  11. Bei einer Ablehnung: Versuchen Sie die Gründe zu verstehen und fassen Sie einen nächsten Termin ins Auge.


Saläre der ICT 2016

Die neueste swissICT-Umfrage zu Informatikerlöhnen 2016 liefert aktuelle Angaben zum Einkommen von Informatikern in Relation zu Faktoren wie Beruf/Kompetenzstufe, Branche, Alter, Unternehmensgrösse und Region.

Die Resultate sind als Buch und PDF erhältlich und umfassen die 42 Informatik-Berufsbilder. Die Standardauswertung – Kompetenzstufen «Junior», «Professional» und «Senior» – ist für alle Interessierten erhältlich. Ebenso jedes Berufsbild einzeln. Eine Detailauswertung nur für teilnehmende Firmen.

Datenbasis: 234 Arbeitgeber aus der ganzen Schweiz mit 27'644 Lohnnennungen. Damit ist dies die weitaus umfassendste und detaillierteste Lohnstudie dieser Art.
Bestellung: www.swissict.ch/lohn/ (Mitglieder haben Rabatt)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER