Swisscom baut und betreibt neue Spendenplattform

Swisscom baut und betreibt neue Spendenplattform

(Quelle: Screenshot SITM)
28. Juni 2016 - Mit der digitalen Spendenplattform letshelp.ch wollen Zewo, Swissfundraising und Swisscom das Spenden in der Schweiz sowohl für Hilfsorganisationen als auch für Spenderinnen und Spender vereinfachen.
Swisscom hat zusammen mit der Schweizerische Zertifizierungsstelle für gemeinnützige Spenden sammelnde Organisationen Zewo und Swissfundraising, der Berufsverband der Fundraiserinnen und Fundraiser hierzulande, eine digitale Spendenplattform ins Leben gerufen.

Die neue Plattform mit dem Namen Letshelp.ch soll es Hilfswerken ermöglichen Kampagnen online einem grossen Publikum wirkungsvoll und einfach zu präsentieren, ohne sich selber um die Pflege der digitalen Plattform oder administrative Prozesse kümmern zu müssen, wird in einer Medienmitteilung versprochen. Auf der anderen Seite sollen Spenderinnen und Spender eine Übersicht über die Spendenprojekte verschiedener Hilfswerke erhalten, diese nach Organisation oder Themen filtern und zweckgebunden spenden können – jederzeit, überall und mit allen gebräuchlichen Zahlungsmitteln.

In einer ersten Phase steht Letshelp.ch allen Hilfsorganisationen offen, die ein Zewo-Gütesiegel besitzen. Das sind rund 500 Hilfswerke in der Schweiz. Für die gesammelten Spendengelder erhebt Letshelp.ch von den Hilfswerken eine Gebühr, die die Betriebskosten der Plattform decken soll. Für die Spender fallen derweil keine Kosten an.

Swisscom hat Letshelp.ch auf Basis ihrer eigenen Crowdfunding-Plattform entwickelt und betreibt die Spendenplattform. "Letshelp.ch bietet uns die Möglichkeit, unsere technische Expertise mit unserem langjährigen Engagement für Hilfsorganisationen zu kombinieren", erklärt Stefan Nünlist, Leiter Group Communications & Responsibility bei Swisscom. (mv)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER