Microsoft zwingt App-Entwickler zum Alters-Rating

Microsoft zwingt App-Entwickler zum Alters-Rating

19. Juni 2016 - Entwickler von Windows Apps müssen für ihre Programme bis zum 30. September ein Alters-Rating abgeben. Erfolgt der Schritt nicht bis zum Stichtag, sollen die betreffenden Apps aus dem Windows Store entfernt werden.
(Quelle: Microsoft)
Anfang Jahr hat Microsoft neue Richtlinien für die Altersbewertung von Apps veröffentlicht. App-Entwickler müssen seitdem beim Einstellen neuer Apps wie auch beim Aktualisieren bestehender Programme einen Fragebogen ausfüllen und darin etwa Auskunft darüber geben, ob in der App Gewalt- oder Horrorelemente vorkommen oder ob darin unanständig gesprochen wurde. Aufgrund der Antworten werden die Apps sodann in die globalen Alters-Ratings eingestuft. In Deutschland ist dies etwa die Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle, kurz USK, im europäischen Raum die Pan European Game Information (PEGI).

Wie einem Bericht von "Neowin" zu entnehmen ist, drängt jetzt Microsoft darauf, dass das Rating-Verfahren bei allen Apps im Windows Store zwingend angewendet wird. So hat der Softwareriese allen Entwicklern, die für ihre Apps bis anhin kein Update durchgeführt haben, nun eine Deadline zukommen lassen: Werden die Apps nicht bis 30. September aktualisiert und damit mit den nötigen Deklarationen versehen, werden sie aus dem Windows Store entfernt.


Angesichts der Tatsache, dass im Store unzählige Apps ihr Dasein fristen, ohne in jüngster Zeit irgend einmal aktualisiert worden zu sein, dürften nicht wenige Anwendungen vom Ausschluss betroffen sein. (rd)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER