Schlanke und flexible WTO-Beschaffung

(Quelle: Denis de mesmaeker/Flickr (CC BY 2.0) )

Schlanke und flexible WTO-Beschaffung

(Quelle: Denis de mesmaeker/Flickr (CC BY 2.0) )
15. Mai 2016 - Von Marcel Gamma

Wie kann die öffentliche Hand IT schlank und flexibel beschaffen? Die IT-Beschaffungskonferenz liefert Ideen und Know-How.
Artikel erschienen in IT Magazine 2016/05
Alle sind sich darin einig, dass die IT-Beschaffung der öffentlichen Hand idealerweise schlank ist und flexibel dazu. Aber wie soll dies mit WTO gehen? Diesem komplexen Thema geht die IT-Beschaffungskonferenz 2016 nach und das breit abgestützte Programmkomitee hat dazu sachkundige Referenten geladen.
Keynotes kommen von Franz Grüter (Nationalrat, Mitglied der Finanzkommission und VR-Präsident von green.ch), der politische Rahmenbedingungen skizzieren wird. Aus der Praxis erzählt Philipp Bieri, Leiter Einkauf der industriellen Werke Basels (IWB), welche jährlich rund 100 Submissionen lanciert. Er legt dar, wie die Umsetzung vom Verwaltungsrats-Auftrag bis hin zum funktionierenden, funktionsübergreifenden Projekteinkauf in optimaler Auslastung gelingen kann.
Dem Thema «Herstellerabhängigkeit» widmen sich Kay Lummitsch (API Business Developer Swisscom), Peter Hartmann (Leiter IG SAP CH) und eine «Tech-Fachsession».
In acht Fachsessions werden weitere Themen wie Dialogverfahren behandelt, die Revision BöB/IVöB steht im Fokus und eine Session richtet sich speziell an «Einsteiger» ins Thema.

Deutsche Bundeswehr ist agil

Moderiert von Reto Maduz und Stephan Sutter (swissICT-Fachgruppe Lean, Agile, Scrum) widmet sich erneut eine Session öffentlicher Beschaffung und agile Software-Entwicklung. Dabei werden zum einen agile Verträge vorgestellt, zum andern zeigt das Beispiel Bundeswehr, wie Beschaffer in Deutschland agile Methoden einsetzen.
Nicht zuletzt steht «Ask a Lawyer» wieder auf dem Programm.
Die Konferenz richtet sich an Beschaffende, Berater, Juristen und weitere Fachkräfte, die im öffentlichen Beschaffungswesen tätig sind.
swissICT fungiert auch 2016 wieder als Co-Organisator, zusammen mit dem Bund (ISB), Kantonen (SIK) sowie /ch/open und dem Institut für Wirtschaftsinformatik der Universität Bern.
 
Seite 1 von 2

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER