Ein Smartphone, das man selber reparieren kann

Ein Smartphone, das man selber reparieren kann

(Quelle: Fairphone)
17. Juni 2015 -  Mit dem Fairphone 2 kommt diesen Herbst ein neues Smartphone auf den Markt, das Nutzer laut dem Hersteller weitgehend selber reparieren können.
Fairphone hat eine zweite Version seines gleichnamigen und soweit möglich fair produzierten Smartphones angekündigt. Auszeichnen soll sich das Fairphone 2 speziell durch eine Reihe von Innovationen, die die Lebensdauer des Geräts verlängern. Unter anderem lässt sich der Akku austauschen. Aber nicht nur das: Auch defekte Bauteile wie das Display, die Kamera, die Lautsprecher oder die Hörmuschel lassen sich angeblich selbst reparieren. Fairphone wird selber entsprechende Anleitungen und Ersatzteile anbieten.

Weiter strebt Fairphone auch eine Zusammenarbeit mit Software-Entwicklern an, um den Nutzern mehr Flexibilität und Kontrolle über das Betriebssystem zu geben. Laufen soll auf dem neuen Smartphone Android 5.1 Lollipop. Weiter bietet das Gerät, das man ab diesem Sommer für 525 Euro wird vorbestellen können und das im Herbst ausgeliefert werden soll, ein 5-Zoll-Full-HD-Display, einen Snapdragon 801 von Qualcomm, 32 GB internen Speicherplatz, 2 GB RAM, 4G/LTE, Wi-Fi nach ac-Standard, Bluetooth 4.0, einen Akku mit 2420 mAh und eine 8-Megapixel-Kamera sowie eine Dual-SIM-Funktion. (mv)


Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2020/01
Schwerpunkt:
• Software-Entwicklung in der Schweiz
• Marktübersicht: Schritt für Schritt zur Individualsoftware
• Nearshoring-Varianten nahtlos anpassen
• So wird bei Abacus und Opacc gearbeitet
• Progressive Web Apps vs. native Apps
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER