Test Center – HP Color Laserjet Pro MFP M277dw

Kompakt und schnell

Kompakt und schnell

(Quelle: HP)
10. Mai 2015 - HP will mit einer neuen Technologie neue Massstäbe für Laserdrucker setzen. Ob das gelingt? «Swiss IT Magazine» hat einen brandneuen Laserjet getestet.
Artikel erschienen in IT Magazine 2015/05
Vor zwei Jahren hat HP mit dem Officejet Pro X576dw den damals schnellsten Desktop-Bürofarbdrucker der Welt auf den Markt gebracht. Über 70 Seiten pro Minute schaffte der Tintenstrahler im Test von «Swiss IT Magazine». Möglich machte dies ein damals neues Inkjet-Verfahren namens Pagewide Technology.
Im Laser-Bereich war es bei HP in den vergangenen Monaten vergleichsweise ruhig. Nun kann der Hersteller jedoch auch hier mit einer grossen Neuerung aufwarten: der sogenannten Jetintellingence-Technologie. HP spricht in diesem Zusammenhang von der grössten Neuentwicklung im Laserdruck seit der Einführung des ersten Gerätes 1984.
Die neue Drucktechnologie senkt laut HP den Energieverbrauch und beschleunigt den Druck bei geringerem Platzbedarf – und soll noch einige weitere Vorteile gegenüber älteren Laser-Druckern bieten. Mit Original-Tonerkartuschen sollen zum Beispiel auch bis zu 33 Prozent mehr Seiten in professioneller Qualität gedruckt werden können.
Seit Anfang April sind die ersten Geräte der neuen Laserjet-Serien mit Jetintellingence-Technologie in der Schweiz erhältlich. «Swiss IT Magazine» hat das für kleine Arbeitsteams optimierte Modell HP Color Laserjet Pro MFP M277dw, den angeblich kleinsten A4-Laser-MFP seiner Klasse, unter die Lupe nehmen können.
(Quelle: HP)
Der Color Laserjet Pro MFP M277dw von HP verfügt über einen Ethernet- sowie einen USB-Anschluss. Zudem lässt sich das kompakte Gerät auch via WLAN nutzen und es werden verschiedene Mobile-Printing-Standards wie Airprint unterstützt. (Quelle: HP)
(Quelle: SITM)
(Quelle: SITM)


Häufiger Papierwechsel


HP verspricht nicht zu wenig. Der neue Color Laserjet Pro MFP M277dw ist tatsächlich sehr kompakt. Wüsste man es nicht besser, würde man meinen, dass im Karton nur ein reiner Laser-Printer, maximal ein kleiner Tinten-MFP steckt. Auch wenn er klein aussieht, bringt der neue Alleskönner jedoch nach wie vor ein beachtliches Gewicht auf die Waage – gemäss Datenblatt sind es 16,3 Kilogramm (ohne Verpackung und Zubehör). Beim Auspacken und Aufstellen des Gerätes holt man sich darum am besten jemanden zur Hilfe, oder schaut zumindest für ein richtiges Heben und Tragen.
Am neuen Multifunktionsdrucker von HP gefällt nicht nur seine kompakte, sondern auch seine robuste Bauweise. Nichts klappert, alles ist hervorragend verarbeitet, vom manuellen über den automatischen Dokumenteneinzug (ADF) bis zur Klappe auf der Vorderseite des Gerätes, die man öffnen muss, um die Toner auszutauschen und allfällige Papierstaus zu beheben. Hier wird zwar relativ viel Kraft benötigt, da mit dem Öffnen der Klappe auch gleich der Toner-Wagen entriegelt wird, der Mechanismus wirkt jedoch sehr stabil.
In punkto Verarbeitung sicher auch erwähnenswert ist das Vorlagenglas des Flachbettscanners, das nicht komplett umrahmt wurde. Vorne und auf der rechten Seite fehlt ein Randabschluss, wodurch man Vorlagen nach dem Scannen schneller entfernen und rascher die nächste Seite platzieren kann.
Wenn man ein Haar in der Suppe sucht, dann ist es das Papierfach. Aufgrund der kompakten Bauweise des Gerätes ist es mit einer Kapazität von 150 Blatt sehr klein geraten. Bei einem empfohlenen Druckvolumen von 250 bis 2500 Seiten pro Monat heisst das, dass man mindestens einmal pro Monat nachfüllen muss. Erweiterungsmöglichkeiten für das Papierfach gibt es keine. Die einzige Option ist der Kauf eines grösseren Modells, zum Beispiel des HP Color Laserjet Enterprise M552 oder M553.
 
Seite 1 von 4

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER