Zürich soll digitale Hauptstadt Europas werden

Zürich soll digitale Hauptstadt Europas werden

26. Januar 2015 -  Einige prominente Schweizer Firmenchefs und Politiker haben sich zusammengetan, um Zürich gemäss einem Medienbericht zur digitalen Hauptstadt Europas zu machen.
Zürich soll zu einem kleinen Silicon Valley im Herzen Europas werden, schreibt die "Schweiz am Sonntag" in ihrer aktuellen Ausgabe. Dafür sorgen soll die Initiative "Digital Zurich 2025", hinter der ein Komitee aus zahlreichen prominenten Firmenchefs wie Harry Hohmeister (Swiss), Sergio Ermotti (UBS), Patrick Warnking (Google Schweiz), Urs Schaeppi (Swisscom), Andreas Meyer (SBB) oder Herbert Bolliger (Migros) stehen soll. Zudem gehören dem Gremium auch Economiesuisse-Präsident Heinz Karrer, Zürichs Stadtpräsidentin Corinne Mauch (SP) und der Zürcher Regierungsrat und Volkswirtschaftsdirektor Ernst Stocker (SVP) an. Federführend ist aber Ringier-Chef Marc Walder.

Auf der Agenda von "Digital Zurich 2025" sollen die Unterstützung der digitalen Transformation der Schweizer Unternehmen, die Ausbildung von digitalen Talenten, die Ansiedlung von Start-ups und das Sicherstellen guter politischer Rahmenbedingungen stehen. Weitere Details will das Komitee angeblich im Frühling an einer Kick-off-Veranstaltung bekannt gegeben. (mv)
Weitere Artikel zum Thema
 • Zürich führt E-Voting für Auslandschweizer ein
 • Google baut Standort in Zürich aus
 • Zürich ermöglicht Online-Einreichung der Quellsteuerabrechnungen
 • Zürcher Glasfasernetz zur Hälfte fertig

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2019/12
Schwerpunkt: Software-Bereitstellung, Apps und Packaging
• Alles einfacher machen: Software-Paketierung
• Software-Paketierung - Pain or gain
• "Paketierung wird es nach wie vor brauchen"
• Knappe Ressourcen, maximale Automatisierung
• Software-Packaging in der Schweiz
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER