Sunrise verrechnet 17'000 Kunden überhöhte SMS-Gebühren

Sunrise verrechnet 17'000 Kunden überhöhte SMS-Gebühren

11. Februar 2014 -  17'000 Sunrise-Kunden wurden in den letzten Wochen überhöhte Premium-SMS-Gebühren verrechnet. Diese werden den Kunden nun erlassen, ausserdem will Sunrise künftig vor überrissenen Gebühren warnen.
Sunrise verrechnet 17'000 Kunden überhöhte SMS-Gebühren
(Quelle: Sunrise)
Rund 17'000 Sunrise-Kunden haben in den vergangenen Wochen Rechnungen erhalten, auf denen überhöhte Premium-SMS-Gebühren fakturiert wurden. Wie der Telekommunikationsanbieter mitteilt, waren die Gebühren von durchschnittlich 30 Franken nicht gerechtfertigt. Man wolle diese den Kunden daher erlassen, da die Bestellvorgänge von einem Premium-SMS-Anbieter nicht klar genug nachvollziehbar gewesen seien. Man habe die betroffenen Kunden bereits darüber informiert.

Um ähnliche Vorfälle zu vermeiden und die Kunden zu schützen, will Sunrise bis Ende Februar für alle Premium-SMS-Dienste eine Zwischenwebsite einschalten, die auf die tatsächlichen Gebühren aufmerksam macht. (rd)
Weitere Artikel zum Thema
 • Sunrise: Neue Tarife und schnelleres Netz
 • Sunrise lanciert Flatrate-Optionen für Prepaid-Kunden
 • Comparis: Roaming-Preise sind noch immer zu hoch

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2020/01
Schwerpunkt:
• Software-Entwicklung in der Schweiz
• Marktübersicht: Schritt für Schritt zur Individualsoftware
• Nearshoring-Varianten nahtlos anpassen
• So wird bei Abacus und Opacc gearbeitet
• Progressive Web Apps vs. native Apps
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER