Beta von Fedora 11 steht bereit

Beta von Fedora 11 steht bereit

1. April 2009 -  Die erste Beta-Version der Linux-Distribution Fedora 11 ist ab sofort verfügbar und soll bereits alle neuen Funktionen enthalten.

Etwas später als geplant haben die Entwickler die erste und einzige Beta der 11. Fedora-Version veröffentlicht. Die Beta-Version der Linux-Distribution soll bereits sämtliche Neuerungen enthalten. So bringt sie beispielsweise Verbesserungen beim Kernel-basierten Modesetting, das mit Intel-, Radeon- und Nvidia-Chipsätzen funktioniert und Flackern beim Umschalten auf die grafische Oberfläche verhindert. Ext4 kommt derweil als Standardsystem zum Einsatz. KDE 4.2.1, Gnome 2.26 sowie Xfce 4.6 findet man bei Fedora 11 auf dem Desktop. Die kostenlose Büro-Suite Openoffice.org ist bereits in der Vorabversion der nächsten Ausgabe 3.1 enthalten.


Des weiteren soll der Systemstart beschleunigt worden sein. Zudem können über die Systemverwaltung PackageKit automatisch Programme nachinstalliert werden, sobald ein unbekannter Dateityp aufgerufen wird. Zu guter letzt wird die Sicherheitserweiterung SELinux neu in virtuellen Maschinen unterstützt und der Cross-Compiler soll es ermöglichen, Windows-Programme unter Fedora zu übersetzen.

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2020/01
Schwerpunkt:
• Software-Entwicklung in der Schweiz
• Marktübersicht: Schritt für Schritt zur Individualsoftware
• Nearshoring-Varianten nahtlos anpassen
• So wird bei Abacus und Opacc gearbeitet
• Progressive Web Apps vs. native Apps
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER