A3-MFP für KMU und Arbeitsgruppen

A3-MFP für KMU und Arbeitsgruppen

7. September 2013 - Viele Hersteller verkaufen vermehrt Multifunktionsdrucker. «Swiss IT Magazine» präsentiert deshalb13 aktuelle Geräte.
Artikel erschienen in IT Magazine 2013/09
(Quelle: Ricoh)
Nach einem schwierigen Start ins neue Jahr ist der westeuropäische Markt für Drucker, Multifunktionsdrucker (MFP) und Kopierer im zweiten Quartal 2013 wieder in die Wachstumszone zurückgekehrt, wie die Analysten von IDC melden. Dabei konnten sowohl im Laser- als auch im Tintenstrahl-Segment die Multifunktionsdrucker zulegen.

Kosten und Platz sparen


Dass die MFP auf dem Vormarsch sind, das spüren auch die Druckerhersteller. So meint Dion Wawryzn, Head of Product Management bei Brother Schweiz: «Der Anteil an MFP hat eher zugenommen. Grund dafür ist hauptsächlich der Preiszerfall und die immer kleiner werdende Differenz der Preise zwischen MFP und den reinen Druckern.» Auch anderenorts werden der Preis und die Kosten als wichtige Wachstumstreiber genannt. So ist Roberto Seppi, Produktmanager bei Kyocera Document Solutions Schweiz, vom Sparpotential der MFPs überzeugt. «Einer der Gründe ist sicherlich die Konsolidierung der Druckerparks. Viele Grossbetriebe sind sich schon länger bewusst, dass sich ein grosses Sparpotential im Printing-Bereich befindet», so Seppi. Und Nadja Mauchle, Product Business Developer bei Canon Schweiz, betont, dass durch MFP die Kosten in der Anschaffung sowie im Betrieb gesenkt werden können.
Nebst den Kosten spricht aber auch der geringere Platzbedarf für den Einsatz von Multifunktionsdruckern, so Helene Diethelm, Marketing & Communication bei TA Triumph-Adler Visinfo. Derselben Meinung ist auch Giordano Sticchi, Leiter von Epson Schweiz, der betont, dass moderne Multifunktionsgeräte nicht wesentlich grösser sind als traditionelle Drucker. Und Adrian Müller, Country General Manager Printing and Personal Systems bei HP Schweiz, ergänzt: «Durch die Anschaffung von Multifunktionsgeräten können Unternehmen ihre Geräte konsolidieren, das heisst, sie brauchen nicht mehr separat Drucker, Scanner und Kopierer aufzustellen, sondern haben platzsparend alles in einem Gerät.» Zudem werden durch MFP der Einsatz von Verbrauchsmaterialien und der Energiekonsum reduziert, weiss Tibor Kamper, Head of Product Management bei Ricoh Schweiz. Marcel Hügli, Business Unit Manager Printing bei Samsung Electronics in der Schweiz, ist derweil gar überzeugt: «Konzepte mit Arbeitsplatzdruckern scheinen der Vergangenheit anzugehören.»
Eine weitere Ursache für das Wachstum im MFP-Segment – nebst der Konsolidierung und den Kosteneinsparungen – nennt Daniel Horber, Sales Director bei Oki Systems Schweiz: «Einer der Gründe ist sicherlich die Stagnation des Faxmarktes und der zusätzliche Zuwachs der digitalen Weiterverarbeitung der Dokumente und die Integration von MFP in bestehende Arbeitsprozesse.» Dabei spricht Horber von der möglichen Anbindung und Integration der Geräte in den bestehenden Dokumenten-Workflow.
 
Seite 1 von 3

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER